Megakomplexe und deren Versorgung.

Allgemeine Diskussionen rund um X-BTF, X-Tension, X²: Die Bedrohung, X³: Reunion, X³: Terran Conflict und X³: Albion Prelude.

Moderator: Moderatoren für Deutsches X-Forum

Post Reply
Joe Buddens
Posts: 87
Joined: Tue, 16. Jan 07, 16:02
x4

Megakomplexe und deren Versorgung.

Post by Joe Buddens » Tue, 8. Jun 21, 21:48

Nach langem Kampf mit der [url=http://forum.egosoft.com/search.php][b]Su[/b]ch[b]Fu[/b]nktion[/url], ohne so richtig befriedigt zu sein, mal eine Frage.

Kurz ausgeholt: Ich bin dumm genug ein Dead-is-dead Spiel bis zum Ende durchzuziehen. Leider kommt man irgendwann an den Punkt, an dem hier und da eine Fabrik nicht ausreicht.
Megakomplexe müssen her. Will man alle Waffen und Schilde in ausreichender Menge herstellen um seine Flotte auszurüsten, wird schnell klar das es sehr viele Minen werden müssen.

Nun traue ich mich aber nicht, einen Sektor mit 8-12 Minen zu einem Komplex zu verbasteln( mal eben neu laden ist nicht). Die einzelnen Minen mit Transportern zu Versorgen wird mir auch zu wuselig. Habt ihr Erfahrung mit Offsector mining?
Kommt da tatsächlich genug bei rum um auch mit kleiner Ausbeute der Asteroiden. Große 60-100 Fabriken zu versorgen?

Hatte damals immer "Angst " es würde irgendwann der Vorrat zu neige gehen. Nun viele Jahre später, und einem erneuten Aufflamen des Spiels, ist man aber schlauer.^^
Der Gonerplot mit 2 abgestellten Merkur für das Erz haben mir Hoffnung gemacht das es durchaus machbar sein kann. Gerade in anbetracht der gesammelten Ressourcen in vergleichsweise kurzer Zeit.

Wie seht ihr das? Und habt ihr erfolgreiche Beispiele für mich? Sofern noch fleißige Bienchen aktiv sind.

Uwe Poppel
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 1579
Joined: Sun, 4. Sep 05, 03:03
x4

Re: Megakomplexe und deren Versorgung.

Post by Uwe Poppel » Tue, 8. Jun 21, 22:36

Joe Buddens wrote:
Tue, 8. Jun 21, 21:48
...
Du bist im Kreativ-Forum gelandet, war das Absicht? Eventuell wolltest du ins X3TC/AP-Forum? :gruebel:
Bitte melden, dann können wir deine Anfrage verschieben... :wink:

[Thema vom Kreativ ins Triologie-Forum verschoben]

Joe Buddens
Posts: 87
Joined: Tue, 16. Jan 07, 16:02
x4

Re: Megakomplexe und deren Versorgung.

Post by Joe Buddens » Wed, 9. Jun 21, 00:15

Hatte nur das S&M bzw. Technische gesehen., welche ja beide nicht so passend sind. Auf dem PC war es etwas übersichtlicher, demnach wird es wohl das X-Triologie Forum. Und es handelt sich um x3TC wäre ja auch noch erwähnenswert. Sry :gruebel:

zazie
Posts: 3604
Joined: Mon, 7. Mar 05, 15:55
x4

Re: Megakomplexe und deren Versorgung.

Post by zazie » Fri, 11. Jun 21, 12:43

Das Spiel ist so 'alt', dass ich jetzt spoilere: Beim Goner-Plot (in der 'entschärften' Variante ab 2.40 iirc) kommst du beim Erz gut und später beim Silizium mit viel Geduld rein mit Minern durch. Aber du musst dann noch Zehntausende von Microchips abliefern - und das ist mit den wenigen Fabriken im Universum nur äusserst zäh zu schaffen (auch unter Berücksichtigung, dass GOD aufgrund der Nachfrage einige zusätzliche Fabriken errichtet). Das ist nettdeutsch für "gar nicht".

Ich habe seinerzeit (Vanilla wohlverstanden) beim etwa dritten Durchspielen einen Ansatz erprobt, den ich nur empfehlen kann: In Randsektoren, in denen viele Asteroiden vorhanden sind und die nicht all zu weit abseitig am Rande es Universums gelegen sind, habe ich frühzeitig ALLE Asteroiden *** mit Silizium-Minen bestückt und dann so 'zusammengezogen', dass sie alle mit drei "Unter-Komplex-Zentren" erschlossen wurden - schlussendlich habe ich diese Unterzentren zu einem einzigen Zentrum zusammengefügt. Ein solcher riesiger Silizium-Komplex war mit einem L-Solarkraftwerk auf Dauer versorgt (brauchte einfach am Anfang noch zusätzliche EZ), die nötigen Kristalle hat ein Frachter automatisiert hingebracht.
Ich hatte drei solche 'Megaliziumplexe', was das Einsammeln des Siliziums und gleich anschliessend die Versorgung einer (mindestens) zwanzigfachen Mikrochips-Produktion sehr erleichtert hat.
Weil technisch gesehen Produktion und Versorgung immer OOS stattgefunden haben, wurde mein damaliges System zwar ge-, aber nicht überfordert (wobei ich in Sachen FPS wenig(er) empfindlich war) .

*** Falls dir das nicht geläufig ist: Platziert man eine Silizium-Mine auf einen Erz-Astro, produziert diese Mine auch Silizium, einfach mit einer massiv gesenkten Produktionsrate. Aber bei den Spielzeiten von X3TC, anders gesagt, während vielen Ingame-Tagen, kommt dadurch auch sehr viel Silizium zusammen, gewissermassen als Windfall-Profit der Produktion mit den 'echten' Silizium-Astros.

Joe Buddens
Posts: 87
Joined: Tue, 16. Jan 07, 16:02
x4

Re: Megakomplexe und deren Versorgung.

Post by Joe Buddens » Fri, 11. Jun 21, 22:01

Jep der Goner-Plot war nur ein Beispiel. Viele starten ja auch mit Nividiumfarming um genug Kohle zu haben, um alles durch zuziehen. Hatte mich mit Hilfe von Seizewell schon schlau gemacht( hab ja nur einen Versuch) 450.000 Chips sind kein zuckerschlecken. Hatte damals das ganze auch schon Teils angefangen. 9 Plots im DiD ohne modified ist ein sehr schnieker Anreiz einfach um da Spiel nochmal x-tremer zu machen.

Das mit den Minen ist mir bewusst, zum Glück werden die verbrauchten Ez anhand der Produktion berechnet^^

Ich würde gerne auf die Minen verzichten. Da kleine Astros OOS anscheinend nicht verschwinden. Hab im englischen Bereich aber auch nicht so recht was gefunden. Ich frag mich nur ob das wirklich so klappt. Ein Testspiel anzufangen würde echt den Rahmen sprengen. Es wäre ja so auch möglich weit ab von den großen "reichhaltigen" Systemen mit 2 zerstörten Siliziumasteroiden mehr Fabriken zu betreiben als es die Mine selber tun würden.

Die eigentliche Frage ist also: Kann ein Megakomplex. (Waffen, Schilde, Chips und eventuell die ein oder andere Ware.) Mit allem was dazu gehört. Kristallfab. , sonnenkraftwerk,.... ohne die Minen, die durch einer Anzahl von x- Merkur Frachtern ersetzt werden laufen?

zazie
Posts: 3604
Joined: Mon, 7. Mar 05, 15:55
x4

Re: Megakomplexe und deren Versorgung.

Post by zazie » Mon, 14. Jun 21, 11:32

Joe Buddens wrote:
Fri, 11. Jun 21, 22:01
Die eigentliche Frage ist also: Kann ein Megakomplex. (Waffen, Schilde, Chips und eventuell die ein oder andere Ware.) Mit allem was dazu gehört. Kristallfab. , sonnenkraftwerk,.... ohne die Minen, die durch einer Anzahl von x- Merkur Frachtern ersetzt werden laufen?
Auch dazu habe ich Erfahrungen. Die basieren zwar auf XTC, also einem stark verändertem Spiel, aber innerhalb des Mods habe ich "Vanilla" gespielt, also ohne weitere Veränderungen. So viel ich weiss, wurde durch XTC an den Scripts des Bonus Packs nichts weiter verändert, so dass die Erfahrung mit den Minern eigentlich auch auf ein DiD-Vanilla-Spiel übertragbar sein sollte.

Ob EIN Megaplex der richtige Ansatz ist, musst du selbst entscheiden, weil die nachstehend beschriebenen Schwierigkeiten sich natürlich dann schnell/immer auf die gesamte Produktionskette auswirken und die Produktion so insgesamt langsamer läuft als wenn du mehrere mittlere Komplexe baust und die Zulieferung ebenfalls eigenen Handelsschiffen überlässt.
Um es mit einem Beispiel zu illustrieren: Versorgung eines Komplexes, der Ressourcen für die Schiffsproduktion produziert [XTC erlaubt den Bau eigener Schiffswerften, ich hatte drei davon in einem Sektor im Einsatz - die drei beieinander platzierten drehenden Teladi-SY sahen einfach sensationell aus :)].
Um die Kristall- bzw. EZ-Produktion dieses Grosskomplexes in Gang zu halten, waren mehr als ein Dutzend L-Miner im Einsatz, die in einem Nachbarsektor "Siliziumtrümmer" abbauten, also zerkleinerte Siliziumfelsen (es müssen nicht Astros sein).

Mehrere Faktoren haben diese Versorgung aber immer wieder ins Stocken gebracht und erforderten manuelles Eingreifen:

1. Miner werden direkt angegriffen oder im Nachbarsektor sind Feinde unterwegs. Das führt dazu, dass die Automatik-Scripts die Miner warten lassen. Weil meine Aufmerksamkeit durch den Universums-weiten Kampf gegen die Xenon-Expansion stark beansprucht war, gingen die Warnmeldungen der Miner-Scripte meist unter. Und weil die Versorgung mit genügend Silizium immer in einem schmalen Bereich zwischen "genügend Lager vs genügend liefern" stattfinden, wirkte sich eine halbstündige Unterversorgung rasch negativ aus.
In einem DiD-Spiel wirst du dich kaum in zeit- und aufmerksamkeitsraubenden Kriegsaktivitäten verzetteln, aber auch ein gut eingerichteter Komplex ist mit Minern für Silizium kein Selbstläufer.
2. Wenn die Xenon (oder auch mal eine Piratenpatrouille, eine der Sorte, die auch bei besten Beziehungen mit den Piris immer mal wieder "rot" auftauchen) im Abbausektor des Siliziums auftauchten, musste ich häufig selbst eingreifen, also in den Sektor fliegen. Das führt dazu, dass die Silizium-Astros bzw.- Felsen wieder 'verklumpen', ich musste sie also erneut durch Beschuss zerkleinern. OHNE diesen Eingriff ging fast nichts mehr, weil die "Spawnrate" neuer Felsen mit der ursprünglichen Zahl korreliert, der Abbau war also zu langsam, die Miner füllten sich zu langsam etc..
3. Ich nutzte eine Flotte aus riesigen, aber langsamen Frachtern bzw. schnellen mit kleinem Frachtvolumen bzw. Kompromisskandidaten (konkret: Tel Dolphin L, Argon Mercury L, Split Miner und Split Cayman). Damit wollte ich einen optimalen Mix erreichen, um möglichst lange im Produktionsfenster des Komplexes zu bleiben (siehe oben "genügend Lager vs genügend liefern"). Waren die Lager aber mal voll, geriet die Kette ins Stocken, weil die Miner die Ware nicht mehr los wurden und deshalb die Andockklammern blockierten. Bis ich das merkte und eingriff, war die Produktion des Komplexes dann oft völlig ins Stocken geraten.

Post Reply

Return to “X Trilogie Universum”