Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Allgemeine Diskussionen rund um X³: Farnham's Legacy.

Moderators: Moderatoren für Deutsches X-Forum, Moderators for the X3:FL Forums

Post Reply
Agimar
Posts: 172
Joined: Wed, 22. Dec 04, 12:38
x3ap

Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by Agimar » Mon, 9. Aug 21, 16:22

Pu t’Lt (Rufname Ragnar)

Da opfert man seine besten Jahre als Schmuggler für StarkImArm und dann kriegt man lausige 10.000 CR Abfindung… und darf immerhin sein ausgemustertes Arbeitsgerät behalten, eine Aspis-Prototyp mit abgewirtschaftetem Triebwerk, mäßigem Laderaum und nur Pulsstrahlern als Bewaffnung.

Nun denn, erst mal die Triebwerke auf Vordermann bringen von meinen Credits und der Rest wird sich schon finden und ich werde mir einen Namen machen.

Und damit nicht nur Split sondern auch Kreaturen meinen Namen mit Furcht und Schrecken verbreiten können, darf man mich Ragnar nennen.


Meine eigenen Auflagen:
- Start „herausfordernde Sandbox“ als Split/StarkImArm „Pu t’Lt“
- Folglich (immer noch) kein HQ, kein Niederfrequenz-Lokalisator etc
- Feinde: Argonen, Boronen, Paraniden, Terraner/ATF, Yaki, OTAS, TerraCorp, Atreus
- Freunde: Piraten & Korsaren, Teladi & NMMC, Split & StarkImArm
- Schiffe kaufen: nur bei Piraten (oder gebraucht),
- Außnahme je 1x: M5+ Harpyie, TL-Elefant, TM-Pelikan und M6+ Schwerer Adler.
- Keine Bergungsversicherung (bis jetzt), schlechtes Ansehen auch bei Gonern
- Wenig kaufen, viel kapern, plündern, klauen…. Von irgendwas muß man ja auch Geld haben fürs doch mal kaufen. Ok, Missionen natürlich auch, aber wählerisch.

In der Anfangszeit habe ich erst mal ein paar Pulsstrahler verkauft um die Aspis fit zu machen und mit EPW & PBK ausgestattet, mit denen ich doch besser klar komme.
Unter anderem wurden dafür in den umliegenden Sektoren bei Famile Rhy Boronen, aber auch Argonen und Paraniden belagert.
So kamen dann auch die ersten gekaperten M5/M4/M3 und TS dazu, die aber fast alle verkauft wurden.
Da die Gegend aber nicht so befriedigend war, habe ich mich durch Boronen und Paraniden-Gebiet bis nach LooManckStraats-Vermächtnis durchgeschlagen und mir dort mühevoll einen brauchbaren Ruf erarbeitet.
Nach gefühlten Ewigkeiten hatte ich dann auch endlich mal einen Sprungantrieb erbeuet, so daß ich einigermaßen sicher die diversen Beute-TS & M3 zu einer sicheren Teladi-Werft überführen konnte. Bin dann halt immer „normal“ mit der Aspis hinterher gereist um den Sprungantrieb wieder abzuholen… (der TM-Pelikan und ein 2. Erbeuteter Sprungantrieb waren ein Segen!!!).
Bei Paraniden und Boronen (und bald auch bei Argonen) war ich mittlerweile schon sehr verhasst (analog bei deren Firmen und natürlich den Yaki).

Mit steigendem Geschick mit der Aspis gelang es mir, den Piloten eines Amun-Prototypen dazu zu bewegen, mir sein nettes Schiff zu überlassen. Leider ohne EM-Plasmakanonen, aber immerhin. Auch hatte ich mittlerweile ein paar Phasen-Repetierer, die perfekt für die Jagd auf M5/M4 sind und Plasmastrom-Generatoren, die ohnehin gut gegen diverse Gegner einsetzbar sind.

Mit etwas Ausdauer und Zeit habe ich auf den Schwarzmärkten dann Frachtraumhacker und -kraftfelder gefunden und mir das gleich 3x gesichert (TM, M3 und zukünftige Korvette) und das Geld verdienen würde etwas abwechslungsreicher werden und nicht immer so „robust“.

Aber halt!!! Da fehlte noch was… ich hatte noch immer keinen Zugang zum (legalen) Erwerb der Transporter-Technologie und konnte auch noch keinen erbeuten…

Jetzt hab ich da mehrere Mio CR investiert und konnte den teuren sch**** trotzdem nicht nutzen. So lag der Schwerpunkt nun darauf, Transporter-Technologie zu erbeuten.

Zwischenzeitlich reichte mein Ansehen bei den Korsaren aus, so daß ich dort auch einige nützliche Sachen kaufen konnte, allen voran endlich Sprungantriebe!

Ich fing auch schon mal an Marines zu rekrutieren und auszubilden. Ein langwieriges Unterfangen. Alles mit Blick auf meine zukünftige Korvette, mit der es erst richtig losgehen soll.

Jedenfalls, mit steigendem Vermögen und Besitz, beschloß ich „seßhaft“ zu werden und kor dafür das SKW in Hatikvahs Glaube aus (wegen der 25 Dockplätze) und hatte so vor Ort gut Infrastruktur, Anbindung und Jagdgebiete. Eine „Außenstelle“ war der Piratenhafen in LooManckStraats-Vermächtnis.

Nach vielen Überlegungen, wie es denn weitergeht, habe ich mich für den Kauf eines Adler(Piraten-Variante) entschieden und gegen den Marodeur (hatte ich in meinem vorigen Spiel X3FL und war sehr angetan, im Wesentlichen eine Zentaur mit extrem viel Frachtraum und Plasma-Strahl-Geschützen an den Seiten möglich).

Der Adler(Pirat) kann vorne IPSG und EPK tragen, was aus diversen Gründen vorteilhaft ist. An den Seiten kommen IPG, EIG, PRG und PS sowie PSG und noch mehr EPK zum Einsatz.
Außer Projektil-Kanonen kann der Adler(Pirat) so ziemlich alle Waffen tragen. Vor allem kann er in 2 Kanzeln (links/rechts) auch „schwere“ Waffen tragen und die EPK schonen den Laser-Generator, der hier schon dank IPSG und IPG Schwerstarbeit leistet.

Kurz darauf habe ich mir auch den TL-Elefant leisten können, der meine gesammelten Kampfschiffe beherbergt, also Quasi Träger und Stationsbaudienst. Er ist schnell und sogar recht kampfkräftig, vor allem aber auch recht günstig.

Bis dahin bin ich aber sehr viel mit Aspis, Amun und Pelikan unterwegs gewesen, manchmal zwecks Erkundung auch mit einer Harpyie.

Mit dem Adler war es dann auch viel leichter, schwere/gepanzerte Transporter zu kapern (mit EIG (Marodeur/Zentaur!) ist das schwer möglich, weil die Opfer so rumspringen…).

Vor allem aber waren meine Marines jetzt relativ fit und enterten als Übungsziele die ersten 4 TM (immer noch ohne Bergungsversicherung, also Start immer „ab Station“).
Nach 2 Zeyphyr und 2 Helios fühlte ich mich zu Größerem berufen… ab ins Yaki-Gebiet!!!

Und dann ging der Spß los!!! In Grausamer Vorstoß erst mal ein paar Jäger vernichtet mit meinem Adler(Pirat) und dann tauchte dort ein Paranid Odysseus mit 2 schweren Nemesis als Geleit auf… nicht mein Kaliber mit dem Adler… bei weitem nicht! Und ohne Bergungsversicherung respektiert man die SWG noch um ein Vielfaches mehr.

Wie dem auch sei… nach Ocracokes Sturm folgte Odysseus erst mal und hat schön viel Kleinholz gemacht und ich war in der Lage, jede Menge wertvolle Waffen einzusammeln, die aus den Yaki-Wracks abfielen und habe sicherheitshalber in Hit & Run Manier dennoch die beiden Korvetten (und eine Yaki Korvette) vernascht… neben diversen Jägern. An M7 aufwärts habe ich mich aber bewußt nicht ran gewagt.

Mein Ziel war der Yaki-Ryu. Ein TL ist gut, zwei sind besser…. Wie mit Immobilien halt.

Meine Marines hatten bis jetzt zwar Kampferfahrung aber nur Lvl3 Mechanik… ABBRUCH…. Eine bittere Lektion.

Aber der Trostpreis war auch nicht so schlecht. Eine Chokaro (verbesserte Version)!!!
Seit X3-FL quasi Lieblings-TM. Flott, passable Schilde und Feuerkraft, aber vor allem 6 Hangarplätze und 1800 (XL) Laderaum.
Mangels noch nicht vorhandenem HQ wurde das Ding nicht gleich demontiert/studiert sondern direkt anstelle des Teladi-Pelikan als Geleit-Tender und Bergungsschiff umgerüstet.

Jetzt musste es aber langsam auch weiter vorwärts gehen. Dazu wurde erst mal eine Marodeur als Geleit-/Zweitkorvette angeschafft. Extrem großer Laderaum, starker Schildgenerator und vergleichbare Feuerkraft, aber eingeschränktere Waffenwahl als beim Adler(Pirat).
Damit kann man viel rumspringen, plündern, klauen, einkaufen und eben auch gut kämpfen.
Der Adler blieb aber mein Favorit, trotz schwächerem Schildgenerator.

Die Ausbildung meiner Marines machte fortschritte und ich beschloß auf 2 Sachen zu „sparen“.
Den Schweren Adler der Teladi und die M7 Karacke der Piraten zwecks Enter-Pods.

Denn, nachdem ich einen Paraniden TL-Herkules „zu Fuß“ mittels (gekaperter) Phantom TP geentert habe, dachte ich mir, gut, daß das die zivile Variante (als Arena genutzt) und ohne Waffen war.
Dennoch musste ich den TL massiv beschädigen und mit Ionen-Puls-Generatoren weiter bearbeiten, damit meine Marines das Teil einholen konnten.
Ich selbst war während der Operation die ganz Zeit auf meinem Schweren Adler.

Mit vielen gekaperten M3/M4 und TS sowie dem TL und reichlich Waffendiebstählen und Schwarzmarkt-Geschäften hatte ich dann endlich mein fertig ausgerüstete Karacke parat.
Diese konnte ich dank Enterkapseln bald auch sehr elegant bei 2 „verteidige Station“ für meine innig geliebte Piratenfraktion einsetzen.
Im Adler selbst fliegend habe ich M3/M4/M5/M6 weggeschossen, mich dann um die Schilde der Cerberus bzw. Akurei gekümmert, die Karacke einfliegen lassen, Enterkapseln/Marines MARSCH und mit Eigeneinsatz und Kampfdrohnen habe ich die feindlichen Geschütze abgelenkt und die Schilde unten gehalten, so daß die Entervorgänge problemlos klappten.

So hatte ich in Kürze 2 Fregatten, welche in meinem (mittlerweile im Split-Gebiet gefundenen und in LooMankStraats-Vermächtnis neu angesiedeltem) HQ recycelt wurden.

Denn ebenfalls so nebenbei habe ich dann auch einen HSZP-Zugangspunkt/Sektor gefunden und Recycling von Schiffen finde ich am einfachsten zwecks Rohstoffbeschaffung für den Bau eines Transorbitalen-Beschleuniger-Bausatzes. Es widerstrebt mir wahrlich, dafür eine Industrie aufzuziehen.




AUSBLICK: Mehr möchte ich hier jetzt nicht schreiben. Meine nächsten Pläne sind u.a. den Rest der Galaxie entdecken, weiter Pirat & Söldner sein. Evt. eine kleine Industrie mit illegalen Waren und Waffen aufziehen sowie Nahrung und Erzen/Silizium, natürlich nur in Piraten-Sektoren bzw. unbekannten/unbeanspruchten Sektoren.
Es wird NICHT in Völker-Sektoren gebaut.
Keine komplett autarken Komplexe, außer Energieerzeugung an sich.
Daß heißt, einen Rohstoff (E-Zellen zumindest) wird der Komplex immer brauchen.
Ein wenig „Risiko“ und Bewegung mit Handelsschiffen muß ja sein.

Mein Schwerer Adler ist mittlerweile auf 154m/s getunt und hat auch mehr Wendigkeit. Macht richtig Laune.
Früher waren es immer (Favoriten) Skiron, Hyperion, Gepard. Aber damit beraubt man sich eigentlich den ganzen Spaß.
Die Hyperion dagegen ist gut um Waffen zu kaufen, Bergungsgut zu sichern oder Schmuggelware zu verticken.

Daher werde ich diese Schiffe möglichst lange, vermutlich dauerhaft vermeiden. Ebenso dieses (leider auch noch urhässliche) neue M6-Schiff, welches ich in meiner ersten Runde X3-FL schon nur 1x geflogen bin.
Meiner Meinung nach ist die schwere Hydra (inkl. Prototyp) auch sehr interessant!

Den Elefanten werde ich wohl konsequenter Weise gegen den Piraten-TL tauschen. Das Teil hat zwar keine Waffen, aber ansonsten sprechen alle Werte extrem dafür! Hatte den in meinem ersten Spiel und war sehr angetan.


FAZIT: Ich bin froh, daß ich nach meinem ersten Spiel (Start als Yaki mit dem Susa-Prototyp (sehr gutes M3 !!!)) noch mal neu angefangen bin. Denn sobald man aus der Kammer raus ist, hat man ja schon die ganzen mächtigen Sachen in seinem Inventar (HQ, NF-Lokalisator, Xenon, HUB, diverse Schiffe inkl. M6…). Diese Runde macht viel mehr Spaß und wird mir auch wohl auch in Zukunft mehr Spaß bereiten.
Auch der Start ohne Bergungsversicherung war eine gute Sache. Hatte negatives Ansehen bei den Gonern und erst mittels HQ & Agenten konnte ich das steigern, damit ich mir Transporter-Technolige kaufen konnte (habe die später trotzdem gestohlen für Selbstversorgung).
Die Not, lange Zeit auf diverse Ausrüstungsgegenständer oder „passende/beliebte“ Schiffe zu verzichten, trägt enorm zum Spielspaß bei.

diadema
Posts: 139
Joined: Sun, 14. Dec 03, 18:58
x4

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by diadema » Tue, 10. Aug 21, 08:26

Danke für deine Ausführungen, werd ich auf alls Fäller so ausprobieren, macht glaub echt Spass.

Agimar
Posts: 172
Joined: Wed, 22. Dec 04, 12:38
x3ap

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by Agimar » Tue, 10. Aug 21, 09:29

Vielen Dank für Dein Feedback! :)

FL ist einerseits wunderschön, andererseits hat's leider noch ein paar Macken und wenig Plots.
Und da ist es halt die Frage, was macht man da am besten draus.

Was macht einem Spaß? Ist es das, was einem leicht fällt, immer schneller, größer, besser?
Oder vielleicht ist doch der Weg das Ziel, der steinige Weg?

Ich habe mich klar für letzteres entschieden und habe da viel Freude dran.

Agimar
Posts: 172
Joined: Wed, 22. Dec 04, 12:38
x3ap

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by Agimar » Mon, 16. Aug 21, 11:22

Kleine Fortsetzung.

Um eine konstante, "sichere" Einnahmequelle aufzubauen, starte ich einen legalen und einen illegalen, quasi s***-egalen, Produktionszweig.

Die Waren sollen vor allem den Piratenfabriken/Korsaren dienen, bei Bedarf aber auch gut an Teladi/NMMC und Split/StarkImArm zu vermarkten sein:
- Raumkraut
- Raumsprit
- Raumfliegen
- Rastar- und Nostrop-Öl
- Teladianium
- Scruffins (Massom ist in FL kein notwendiger Rohstoff mehr für Drohnen und kann nur noch an Docks verkauft werden)
- Erz & Silizium

Einfach, hohe Nachfrage und relativ sicher.
Die Raumfliegen-Farm habe ich einzeln aufgebaut, alles andere habe ich in Komplexen organisiert:

Komplex 1) in LooManckStrat's-Vermächtnis
- Raumsprit XL (momentan scheint der Markt gut bedient, will mir ja nicht die Gewinnmarge versauen)
- Raumkraut XXL
- Rastar XL
- Nostrop XL
- Silizium L
- inkl. aller Rohstoffe außer E-Zellen
- Athene TS vor allem für das Grobe
- kleine/schnelle TS und TP für das feine Zeug, insgesamt 8 Raumschiffe
(für Agrar-Fabriken etc sind die Upgrades eigentlich viel zu teuer... aber auf der anderen Seite hält es die Sache einfach und die Schiffe fahren eine bessere Auslastung; das bleibt hier aber auch die Ausnahme)

Komplex 2) in Moo Kyes Rache
- Rastar L
- Nostrop L
- Erz L
- Teladianium L
- Scruffin L
- inkl. aller Rohstoffe außer E-Zellen
- hier "nur" 3 Athene

Raumfliegen-Farm in Mi Tons Zuflucht (Upgrade auf M, bald auf L)
- 1 Athene für die Rohstoffe
- 2 schnelle TP (Express verb. Version) für den Vertrieb

AUSSICHT
- weitere Nahrungs-, Erz- & Silizium-Komplexe um befreundete Fabriken zu versorgen
- in weiteren Piraten-/Unbekannten-Sektoren, um quasi alle Piraten-Regionen zu erschließen
- Komplexe für Geschütztürme, Kampfdrohnen, Raketen, Minen
- Komplex für Handfeuerwaffen
- Baracken (einfach mal ausprobieren)
- einen autarken Komplex zur Erzeugung von E-Zellen
=> die Erbeutung einer Sprungboje, um die HSZP-Sektoren vernünftig nutzbar zu machen(!)
=> Frage: Wer hat Erfahrung mit den Einweg-Sprungbojen, die es bei Terra-Corp gibt? Wirklich nur 1x oder wenigstens ein paar Mal?

===

FLOTTE
- fliege nach wie vor bevorzugt den solide getunten schweren Adler (Front 4 IonenPlasma-SFG und 4 EnergiePulsKanonen; für die Kanzeln zur Auswahl der Bordschützen: je 4x ErschütterungsImpulsGeneratoren, 4x PlasmaStromgGneratoren, 4x PulstStrahler sowie 6x PhasenRepitierGeschütze)
- Piraten Adler und Marodeur habe ich behalten, als BackUp/Verstärkung und der Marodeur mit seinem enormen Laderaum ist eh eine Multi-Funktions-Sau
- mit der Karacke wurden diverse M7 und TL geentert, die meisten aber auch verkauft oder im HQ wiederverwertet zwecks Rohstoffbeschaffung für den Bau eigener Sachen/Schiffe
- eine Deimos wurde behalten/ausgerüstet, eine Cerberus und eine Kariudo sind (noch beschädigt) im Aufbau (die Guppy wird dann verkauft oder wiederverwertet), bei einem geenterten Herkules gab es dann auch noch die Bausoftware Mk3; NMMC wird nicht mehr benötigt
- alle halbwegs brauchbaren M3 & M4 werden behalten und ausgerüstet und auf die M7 und TL aufgeteilt
- für die Taskforce (Cerberus/Deimos/Guppy) aber bevorzugt die besten Typen
- bei manchen Schiffen tut der Verlust aber doch weh... wie z.B. bei 2 Amun als es gegen ein Xenon J ging... beide aber durch friendly fire/Kollisionen(?) verloren
- den Deimos hole ich gerne dazu, um Kleinholz zu machen, meine Karacke halt zum Entern
- M8: habe auch noch 2 Gladiatoren fertig gemacht und jetzt sogar einen Marlin erobert der wohl so ziemlich der beste M8 ist

Was für Schiffe "fehlen" mir?
- Eklipse Prototyp (und die noch auf 200m/s am besten getunt) - einfach so, haben ist besser als brauchen, zäher als Amun und viel mehr (50 effektiver) Laderaum (Amun 255 minus 6x25MJ = 195, Eklipse Prototyp 270 minus 1x200MJ = 245)
- Gepard Prototyp (am besten um andere M6 zu entern)
- Chokaro (normale Version, wegen 2500 XL Laderaum und +200m/s Geschwindigkeit als Gefechts-Logistik-Tender oder Vertrieb für illegale Waren); später Springblossom, wenn ich die bauen kann, aber wird wohl nur genug Spezialressourcen für 2 Stück geben und dann auch noch unbewaffnet, aber ok, wegen a) nur 1200 Laderaum und b) super Geschwindigkeit
- natürlich ein M1 und ein M2 wenn mal richtig Kleinholz gemacht werden muß, aber das ist Zukunftsmusik; ich setze mir hier die Regel: ich darf erst ein M1/M2 bei den Piraten kaufen, wenn ich vorher ein entsprechendes Schiff vom Feind erbeutet habe; mit Deimos (Nahkampf) und Karacke (Entermannschaft) wird das 'ne haarige Nummer :D


===
Frage:
- durch irgendwelche (mir nicht offensichtlichen) Aktion/en sank mein NMMC Ansehen drastisch
- und auf einmal kam dann noch "Errungenschaft 1/2 Krieg ist ein gutes Geschäft" und auch mein Split-Ansehen ging in den Keller
- mein Piraten-Ansahen dagegen war auf der höchsten Stufe "Captain der Bruderschaft"

Agimar
Posts: 172
Joined: Wed, 22. Dec 04, 12:38
x3ap

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by Agimar » Mon, 23. Aug 21, 10:54

Fortsetzung:

Mit der Karacke und dem Adler war ich mittlerweile ein gutes Gespann im Entern von Fregatten & TLs. Behalten habe ich eine Cerberus und eine Deimos (sowie eine Minotaurus während ich Raketen sammle....) und auch ausgerüstet. Eine schwer beschädigte Kariudo liegt in der Werft in Hatikvah's Glaube und wartet auf Ihre Generalüberholung.
Alles andere wurde verkauft.

Aber da es das nicht sein konnte, beschloß ich, mit der Cerberus in den Nahkampf gegen Träger zu gehen und die die Karacke macht aus der Hinterhand den den Enterjob.
Zunächst also mit dem Adler die Jäger weglocken und vernichten. Dann auf die Brücke der Cerberus und in den Clinch mit den Trägern. Zähe teile, eine haarige Sache. Aber am Ende hat es sich gelohnt: 3 Colossus und ein Hai wurden so erbeutet, teilweise mit ein paar brauchbaren Ausrüstungsgegenständen. Bis auf einen Träger habe ich alle verkauft.
Eine Colossus wurde mit über 50 Beutejägern aller Klassen, vor allem aber gute M3/M3+, bestückt und voll ausgerüstet und kam auch schon 2x gegen ein Xenon K (ich im Adler) zum Einsatz. Bis auf ein paar M5 und massig Raketen :D keine Verluste. Aber einiges ein Bergungsgut.

Die ganze Kohle wurde in die Erweiterung von Ragnar-Piracy-Industries investiert. Industries ist aber noch etwas hochtrabend. Vor allem mache ich das Universum entweder besoffen oder high, meistens aber gleichzeitig. Dann füttere ich noch die Industriearbeiter mit Rastar oder Nostrop, Raumfliegen und mit Erzen und Silikaten versorge ich die Piratenfabriken mit Rohstoffen.

RPI hat vor allem viele Fabriken für die Piraten hochgezogen und die wollen versorgt werden.

Und bald war ich mit nur wenigen MIO CR schon wieder fast "Pleite"... aber vermögend in Sachwerten.

Also brauchte ich MEHR. Gelangweilt vom Entern von TL , M7 und M1 beschloß ich, mehr Risiko für mehr Gewinn zu wagen.

In Dannas Chance bot sich mir dazu die perfekte Gelegenheit!!! Eine Argon Titan OHNE Eskorten.
Der Plan war simpel, sehr einfach. Einfach einfach einfach. Nur das Einfache führt zum Erfolg. Eine alte terranische Weisheit der Bodentruppen.

Meine Möglichkeiten abwägend (die M7M hatte noch lange nicht genug Waffen) ging ich mit Cerberus (selbst an Bord) und Deimos gegen die Titan in den Nahkampf. Ein häßliche Sache! Die Deimos teilte gut aus, sehr gut. Kam aber auch gerade so mit leichtem Hüllenschaden wieder raus.
Nun alleine und mit einem Frontalangriff und einem Taifun-Hagel gab ich den Titan-Schilden den Rest. Nun war die Stunde der Karacke und ihrer Marines gekommen, während ich mich mit der Cerberus auf sichere Entfernung begab.
Der Rest ist Heldengeschichte des RPI-Special-Command-Corps (kurz RPI-SCS, meine Kreaturen *hach*).
Ich war auch schon kurz in Versuchung die Titan, zur bloßen Provokation der Argonen und weil das Teil gar nicht mal so schlecht ist, zu behalten.

Aber ich habe die Titan an der Werft (Party!!!) in LMSV zu CR gemacht und direkt in eine Brig investiert. Flexiblere Bewaffnung (Plasma-Strahl-Geschütze auf 4 Türmen möglich, max 32 Stück!!!), relativ wendig und 25 Marines können von dort auf die Reise geschickt werden. Ausreichend Waffen habe ich mir übrigens nach einiger Suche über Schwarzmarkthändler der Teladi und Split beschafft.

Toll! Sehr toll! Jetzt hatte ich die Titan gegen eine Brig getauscht... war der Held der Clans von Hatikvah und LMSV und aller anderen und immer noch kein Cash...

Also brauchte ich MEHR!!!! Viel mehr.

So begab ich mich mal wieder auf die Suche nach fetter, aber möglichst greifbarer Beute. Mir war nur zu gut bekannt, daß vom Boronischen Militär-Sektor Tiefen der Stille regelmäßig fette Pötte aufbrachen, aber in ihrer Herrlichkeit in den eigenen Sektoren doch recht unbekümmert.

Und so fand ich (in meiner neuen Brig diesmal), durch das West-Tor in Dunkle Wasser reinspringend, einen Megadolon. :shock: Aber ohne Geleit und auch sonst nichts Bedrohliches im ganzen Sektor. Dummerweise war das Teil 15km vor mir, Richtung Ost-Tor unterwegs und ich sensationelle 2m/s die schneller.... Was für ein Rennen. Der Turbobooster hat's auch nicht gerissen und meine Taifun und Wespen haben den Captain gar nicht interessiert. Das war wohl eine willkommene Ausbildung für seine Feuerleitoffiziere. Zum Glück hatte meine (vor Ewigkeiten) erbeutete Minotauros mittlerweile 87 Streithammer und 130 Morgenstern und war somit für meinen Geschmack "bedingt einsatzbereit".

Der Plan von "ich geh mal mit der Brig gegen den Megalodon in den Nahkampf" (wie das wohl geendet hätte...) wurde kurz ausgearbeitet und geändert auf: wir postieren uns mit Brig und Minotauros am Ost-Tor und nutzen die M7M für Beseitigung der Schilde und das manuelle absetzen der Enterkapseln aus sicherer Distanz.
Auf ca 27km wurde das Inferno gezündet: 50 Streithämmer und ein nicht enden wollender Schwarm von Morgensternen wurden auf das Ungetüm losgelassen. Mit Erfolg! Voller Erfolg. Die Schilde waren WEG und die Hülle nur gering beschädigt. Mit weiteren Morgenstern zur Ablenkung, wurde das RPI-SCS zum Entern abgesetzt. Glück ab!!

Währenddessen wechselte ich wieder zur Brig, die die Aufnahme der Marines und die Bergung der Beute sichern sollte. Der Captain der Megalodon hat es übrigens vorgezogen, sich mit seinen eigenen Tentakeln zu strangulieren, während sein 1. Offizier den Heldentod bei der Verteidigung der Brücke starb.
Die Schiff wechselte den Besitzer mit stolzen 93% Hülle... und wurde wieder mal an der Werft "Der Marodeur" bei einer fetten Party verscherbelt. Für 86 Mio CR oder so... ich weiß nicht mehr. Zu viel Raumsprit. Jetzt hat das Konto jedenfalls wieder gepasst.

Eine coole Entergeschichte gibt es noch zu berichten, bei der meine Brig auch fast drauf gegangen wäre... aber das hat sich gelohnt und die gibt es beim nächsten Mal. ;-)

===

Ragnar-Piracy-Industries:

Es werden weitere Komplexe, im wesentlichen mit dem bisherigem Produktportfolio, aufgebaut.
Dazu kamen als Vertriebswaren noch der Delexianische Weizen und die Sumpfpflanzen.

Komplettes Neuland dagegen war mein Raketenkomplex in LooManckStrat's Vermächtnis:
- Hummel, Donnerschlag, Wespe, Libelle, Tornado (Split)
- Morgenstern, Streithammer, Tomahawk, Zyklon, Taifun (Teladi)
Das diente primär der Selbstversorgung. Mir fehlt natürlich die begehrte Gewittersturm-Rakete, die es nicht in den notwendigen Massen zu kaufen gibt.
Muß ich mir wohl klauen.
Der Bedarf an Feuersturm und Hornisse ist dagegen nicht so hoch.

Geplant für die Zukunft:
- Schilde, vor allem 25MJ und 200MJ, aber auch 1MJ & 5MJ für den Vertrieb (200MJ muß ich mir dann klauen von den Boronen, wie auch Gewittersturm)
- Waffenkomplex für die gängigsten Waffen von Jägern und Korvetten
- Komplexe für Geschütztürme und Handwaffen, Squash-Minen, Kampfdrohnen Mk I & Mk II
- ein Komplex nur für die Versorgung einer Raketenfregatte (5x Morgenstern, 5x Streithammer, also quasi je 1x S auf L upgraden)
- noch mehr Raumfliegenfarmen, Raumkraut, Raumsprit

Erwin Schlecker
Posts: 133
Joined: Sat, 28. May 11, 00:38
x3tc

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by Erwin Schlecker » Sun, 29. Aug 21, 08:51

Moin
Toll geschrieben !
Eine (erste) Frage dazu :
Ich habe mich nun auch an diesen Spielstart gewagt, hab auch andere probiert...aber:
Ich wollte als erstes das HQ in "Die Kammer" nutzen und hab mich bis dahin durchgekämpft und "Die Kammer" abgeklappert. Leider taucht kein Borone auf, der mit mir reden will, kein HQ...
Gibt es den Teil der Story hier gar nicht ? Oder wie kann ich diese Geschichte starten lassen ?
Welche(r) Spielstart(s) beinhalten denn die Möglichkeit, das HQ zu nutzen (außer dem "normalen" Start) ?

Vielen Dank für Eure Mühe

Gruß aus Berlin
- Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein -
http://sig.sysprofile.de/quicksys/sysp-79148.png

diadema
Posts: 139
Joined: Sun, 14. Dec 03, 18:58
x4

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by diadema » Sun, 29. Aug 21, 09:07

Da schliss ich mich den Fragen an, hab auch mit dem Start nun begonnen,lustig das. Findet man den NFL auch in dieser Sandbox?

Agimar
Posts: 172
Joined: Wed, 22. Dec 04, 12:38
x3ap

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by Agimar » Sun, 29. Aug 21, 21:02

Bei diesem Spielstart muß man das HQ (inkl NFL etc) und auch den Xenon HUB erst mal finden. Ist in jedem Spiel woanders.

Dr Startplot ist hier nicht vorhanden.

diadema
Posts: 139
Joined: Sun, 14. Dec 03, 18:58
x4

Re: Kleiner "AAR" - herausfordernde Sandbox als Pirat/Söldner mit "Hausregeln"

Post by diadema » Sun, 29. Aug 21, 21:12

Danke für die Info, na soweit bin ich ja noch nicht, schau grad dass ich mir ein wenig Handel aufbaue und hab zumindest gerade eben das erste M6 gekauft. Na dann such ich mal noch rum.

Post Reply

Return to “X³: Farnham's Legacy”