Großer deutscher Schreibwettbewerb

Der kleine Teladi aus dem X-Universum hat Gesellschaft bekommen - hier dreht sich jetzt auch alles um das, was die kreativen Köpfe unserer Community geschaffen haben.

Moderators: HelgeK, TheElf, Moderatoren für Deutsches X-Forum

Boro Pi
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 2742
Joined: Wed, 6. Nov 02, 23:50

Zum Ersten... Zum Zweiten

Post by Boro Pi » Wed, 10. Jul 13, 19:59

So, ich kann jetzt offiziell bestätigen:

Alle Preise werden auf den Weg gebracht!

Bei den Ausgaben von "Hüter der Tore" und "Wächter der Erde" kann dies aus organisatorischen Gründen zwei bis drei Wochen dauern. Die Gewinner der "Sagittarius-Verschwörung" können derweil hoffen, ihr Buch eventuell schon am Wochenende in den Händen zu halten.

Boro Pi

User avatar
Arsaneus
EGOSOFT
EGOSOFT
Posts: 1959
Joined: Wed, 6. Nov 02, 21:31

Post by Arsaneus » Thu, 11. Jul 13, 13:42

Glückwunsch an die Gewinner!

Wie bereits erwähnt, dauert es noch etwas bis die Bücher verschickt werden, damit Helge auch Zeit findet diese zu visieren :)

Hier noch das PDF mit allen Geschichten.

Arsaneus
Image

Boro Pi
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 2742
Joined: Wed, 6. Nov 02, 23:50

Und zum Dritten!

Post by Boro Pi » Thu, 11. Jul 13, 22:38

Damit wäre auch das erledigt. Der Schreibwettbewerb ist vorbei und ich kann mein 'Amt' niederlegen. Es bleibt nur noch das Thema Signaturmuffel zu einem Ende zu bringen:

Private Hudson
Posts: 144
Joined: Wed, 6. Nov 02, 21:31

Post by Private Hudson » Thu, 11. Jul 13, 23:37

Na das doch mal was tolles.....
endlich wieder neuer Lesestoff.

Vielen Dank an allen Beteiligten! :thumb_up:
X-BFT, XT, X²,X³ bringen dich in eine andere Welt.....genieße es !!!!!

kammerjäger
Posts: 50
Joined: Sun, 26. May 13, 20:44

Post by kammerjäger » Sat, 13. Jul 13, 10:41

@Boro Pi: Ich denke, es wäre gut, das nächste mal die Organisation abzugeben und selbst zu schreiben. Die Geschichte hat mir gut gefallen, sowie auch das Vorwort nachdenklich stimmt.

Ich für meinen Teil freue mich schon auf eine Neuauflage des Wettbewerbs...
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
--
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't.

4of25[FUP]
Posts: 2208
Joined: Mon, 8. Mar 04, 18:59

Post by 4of25[FUP] » Mon, 15. Jul 13, 20:10

Nun, wenn ihr dann mitkriegt welch schicken Gewinn fenrir gewonnen hat, tja, da wird sich dann manch einer grämen, keinen eigenen Beitrag eingesandt zu haben.

Nochmal ein Lob an alle Teilnehmer.
Kreuzzug der Ratten, Götterdämmerung Teil 1-4, Die unglaublichen Abenteuer des Antihelden Ray Bangs, Die mirakulösen Handelsfahrten des intergalaktischen Kleinkrämers Otto Schmitz-Barmen http://x2p.guennies-helpsites.de/

User avatar
X2-Illuminatus
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 20853
Joined: Sun, 2. Apr 06, 16:38

Post by X2-Illuminatus » Thu, 18. Jul 13, 13:20

Ich weiß ich bin spät dran. Nichtsdestotrotz hier nun mein Feedback zu den Geschichten und zur Durchführung des Wettbewerbs:

Zunächst meinen Glückwunsch an alle Gewinner. Meine Punkte für die ersten drei Plätze habe ich ganz genauso verteilt, wie sie auch in der finalen Platzierung vorkommen. Insofern freut es mich, dass auch andere Leser die Geschichten ähnlich gut bewertet haben. :) Nachfolgend die Rückmeldungen zu den einzelnen Geschichten entsprechend meiner eingesendeten Platzierungen:

1. Die Verwandlung - Fenrir
Die Geschichte habe ich als allerletzte gelesen, ungefähr anderhalb Stunden vor dem Einsendeschluss der Stimmen. Im Nachhinein habe ich mich darüber ziemlich geärgert, mir nicht mehr Zeit fürs Lesen genommen zu haben. Toll finde ich hier, wie die einzelnen Handelsstränge der unterschiedlichen Personen oder Gruppen miteinander verwoben werden. Sehr gut gefällt mir ebenfalls die Darstellung der einzelnen Personen der unterschiedlichen Völker, die sich alle so verhalten, wie man es auch aus den Büchern von Helge gewohnt ist. Ich glaube einzig der Sohne am Ende entspricht nicht ganz der "Kautzschen" Darstellung. Wobei die Darstellung in dem gewählten Kontext dennoch für mich sehr passend ist und ich auch dem Happy End dieser Geschichte nicht abgeneigt bin.
Was Fehler angeht, so gibt es, wenn ich mich recht entsinne, doch einige Verschreiber, vergessene Buchstaben und dergleichen, was beim Lesen der Geschichte aber nicht großartig weiter auffällt. Aufgrund des Zeitdrucks beim Lesen habe ich mir diese leider nicht mehr genau notiert. Alles in allem aber eine großartige Geschichte, die ich nicht nur wegen des Zeitdrucks "verschlungen" habe und die daher, wie ich finde, auch zurecht auf den ersten Platz gehört.

2. Sisss - kammerjäger
Ein Teladi, ein Bordcomputer mit Split Verhalten und ein Paranide an Bord eines Schiffes. Eine sehr interessante Kombination, die sich losgelöst von dieser Geschichte auch sicherlich in dem ein oder anderen Witz im X-Universum wiederfinden könnte ("Treffen sich ein Teladi, eine Split-KI und ein Paranide in einer Bar...", Die Situation ist klar, die Pointe fehlt mir aber noch.). Die Geschichte hat einen tollen Spannungsbogen. Gerade der Kampf gegen die eigentlich übermächtigen Xenon ist gut beschrieben. Die überhebliche Art der Paraniden gefällt mir immer wieder sehr gut, daher freue ich mich, dass dieses Verhalten auch in deiner Geschichte sehr gut herüberkommt.
Ich habe mir verschiedene Fehler bei dir im Text markiert. Ein paar Ausdruck-Fehler, vergessene Zeichen, Rechtschreibfehler. Das Übliche. Genauso wie bei Fenrirs Geschichte haben diese den Lesefluss allerdings nicht großartig gestört.

3. Loreley - Cpt.Jericho
Das war die erste Geschichte, die ich gelesen habe. Und ich muss sagen, sie war ein perfekter Einstand für mich als Leser in den Schreibwettbewerb. Sie war nicht allzu lang und hat mir sehr gut gefallen. Glaubwürdige Charaktere, die in einer glaubwürdig beschriebenen Situation, glaubwürdig handeln. An sich passiert ja nicht besonders viel in der Geschichte. Aber gerade der überschaubare Handlungsbogen hilft dabei die Charaktere, ihre Handlungsweisen und Motivation zu beschreiben und nachzuvollziehen. Das kommt bei mir sehr gut an und ich konnte mich sehr gut in Hank, aber auch in Carl hineinversetzen.
Die einzigen Fehler, die mir aufgefallen sind, waren ein paar vergessene Zeichen/Wörter oder eine verdrehte Wortreihenfolge. Nichts was den Lesefluss merklich beeinflusst hätte. Alles in allem wäre diese Geschichte auch durchaus meine Wahl für den ersten Platz gewesen, ist dann aber aufgrund der Qualität und Länge von "Sisss" und "Die Verwandlung" bis auf den dritten Platz gerutscht.

4. Schuppenschimmer - Nightflyer
Ein Teladi, der sich nach der Torabschaltung und dem Verlust seiner Besitztümer, sein neues wirtschaftliches Standbein aufbaut - und womit könnte das in einem argonischen Sektor besser gehen als mit Raumsprit. Finde ich gut, gefällt mir. Die Geschichte ist gut geschrieben und lässt sich trotz einiger Fehler sehr gut lesen.
Was mir gefehlt hat, war der klare Bezug zur Torabschaltung. Sicherlich gibt es einige Stellen, an denen dazu mal was geschrieben wird. Aber so wirklich herausgearbeitet wird die Situation nicht. Die Geschichte könnte daher auch recht gut im intakten X-Universum (mit funktionierenden Toren) spielen. Im Vergleich mit den anderen Geschichten, die ja auch durchaus Kämpfe verschiedener Arten beschrieben haben, fehlt hier natürlich auch so ein bisschen die Spannung. Nichtsdestotrotz halte ich die Geschichte für gelungen und glaubwürdig.

Die anderen Geschichten - ohne bestimmte Reihenfolge:

Red Flame - Commodore MJ Fire
Die Geschichte beginnt eigentlich sehr vielversprechend. Die Situation in Montalaar wird beschrieben und die Hauptperson wird vorgestellt und ihre Motive werden erläutert. Dann gibt es aber zwei Dinge, die mich doch recht stark beim Lesen gestört haben.
Zum einen sind das aus meiner Sicht recht unglaubwürdige / unpassende Situationen oder Wendungen. Es beginnt mit Boronen (auf einem argonischen Planeten), die sich umbringen wollen, weil sie Angst vor der ankommenden Front haben. Boronen werden eigentlich in der gesamten X-Literatur als sehr kluge Lebewesen dargestellt, die der Forschung und Wissenschaft aufgeschlossen sind. Insofern erscheint mir die hier beschriebene und vor allem, wie sich doch sehr schnell heraustellt, unbegründete Angst doch sehr ungewöhnlich. Dann gibt es als nächstes so eine Diskussion mit einem Gouverneur auf dem Planeten, die scheinbar keinen weiteren Bezug zur Handlung hat. Bei den Boronen angekommen, ist die Situation dann auch sofort klar und ein Mittel zu ihrer Beruhigung ist ebenfalls bereits da. Es gibt noch ein paar andere Beispiele. Gerade aber wenn ein Problem auftaucht, ist in der Geschichte immer sehr (oftmals zu) schnell eine Lösung vorhanden. Somit wird selten wirklich Spannung aufgebaut.
Der zweite Punkt, der auch schon angesprochen wurde, ist, dass du nach der Boronen-Geschichte noch eine zweite Geschichte startest. Die zweite Geschichte hört allerdings dort auf, wo es aus meiner Sicht gerade am spannendsten wird. Panik bricht aus. Eine Beschreibung der Panik, die die Mannschaften von dutzenden oder vieleicht sogar hunderten von Schiffen erfasst, wenn sie merken, dass sie in einem Sektor festsitzen, das wäre sicherlich sehr interessant gewesen zu lesen.
Alles in allem denke ich, dass es hier sinnvoller gewesen wäre, sich voll und ganz auf eine Geschichte zu konzentrieren. Entweder in der ersten Geschichte zu versuchen, den Bezug zum Torausfall stärker herauszuarbeiten und den Spannungsbogen höher zu halten - gerade die Tatsache, dass für ein Problem nicht sofort eine Lösung bereit steht, sorgt für Spannung - oder die erste Geschichte völlig rauszulassen und sich dafür auf die zweite Geschichte zu konzentrieren, und bspw. den angesprochenen Teil mit der Panik stärker zu beschreiben.

A New Dawn - Phinixia
Die grundlegende Idee - ein Held (Hauptcharakter), ein Schiff und seine KI - hört sich erstmal recht interessant an. Was mich hier aber sehr stört ist die Handlungsvoraussetzung, die Tatsache, dass du einen in Bezug auf Raumschiffe komplett unerfahrenen Charakter mit voller Absegnung des Militärs in ein Prototyp-Schiff setzt, dessen Entwicklung eine Milliarde Credits gekostet hat. Der Hauptcharakter hat keine Ahnung, wie man das Ding fliegt, wie man den Antrieb repariert, wie man kämpft und wird trotzdem ganz alleine ins neueste Schiff der Flotte gesetzt. Das erscheint mir sehr unlogisch. Auch der Schiffscomputer als Sidekick hilft hier meiner Meinung nach nicht. Aus dieser Situation heraus versuchst du Spannung aufzubauen, was meines Erachtens nach aber nicht besonders gut funktioniert, eben weil die Situation von Anfang an schon recht klar ist. Wenn man schon so einen extrem unerfahrenen Charakter in so ein Schiff setzt, dann hätte ich die Geschichte anders aufgebaut. Allgemein hätte ich versucht, den Hauptcharakter erst über einen Umweg die Kontrolle über das Schiff übernehmen zu lassen. Zum Beispiel hätte er ein Teil der Crew des Protoyps sein können, die bei einem Angriff fast vollständig getötet / schwer verletzt worden wäre und muss nun mit der restlichen Besatzung oder alleine versuchen die Mission zu Ende zu bringen. Oder der Hauptcharakter war mit einem eigenen Schiff unterwegs, um die Torausfälle zu untersuchen und fand dabei das Prototyp-Schiff - gerne auch verlassen im All treibend. Im Endeffekt also versuchen, eine Situation zu schaffen, in der weder der unerfahrene Hauptcharakter noch die beteiligten Personen eine andere Wahl haben, als sich auf ihn zu verlassen und ihm z.B. auch ein eine Milliarde teures Schiff anvertrauen würden.
Ansonsten fällt beim Lesen natürlich sehr stark die oftmals inkorrekte Verwendung der direkten und indirekten Rede auf.
Was mir zum Ende hin noch gut gefallen hat, waren die einzelnen kurzen Berichte, wie die Xenon in die Gemeinschaft einfallen.

New Order - LittleBird
Die Grundidee - zu beschreiben, was nach dem Torausfall passiert, wie man sich versucht zu organisieren, wer die Führung übernimmt - kann ich schon nachvollziehen. Allerdings finde ich die Geschichte an sich einfach relativ langweilig. Es plätschert alles so vor sich hin, ohne das wirklich etwas Spannendes passiert. Ein Grund dafür ist sicherlich die gewählte Erzählperspektive aus der "Ich"-Form heraus. Es wirkt für mich eigentlich immer so, als würde der Hauptcharakter ("Ich") immer nur daneben stehen, und wäre nie so wirklich am Geschehen beteiligt. Alles geschieht um ihn herum. So ist es natürlich auch schwer, Spannung aufzubauen. Der Lesefluss wird zudem durch diverse Fehler (Rechtschreibung, Grammatik, Ausdruck) und Ungereimtheiten gestört. Zu letzteren zählt zum Beispiel der argonische Anführer Ben, der angeblich in der Lage ist fließend Boronisch und Split zu sprechen, was ihm aufgrund der zur Kommunikation der Boronen ausgeschütteten Hormonwolken oder den Split-Handzeichen relativ schwer fallen dürfte oder den Bau von modularen Stationen als Lösung für das Fehlen von Teladianium. (Was ändert die modulare Bauweise an dem Nichtvorhandensein von Teladianium?). Zusammenfassend zu dieser Geschichte kann ich also sagen, dass die Idee gut ist, die Umsetzung aus meiner Sicht aber eher mäßig.


--------------------

Nun zur Durchführung:

Ich fand die Durchführung des Wettbewerbs eigentlich im Großen und Ganzen sehr gut. Vielen Dank dafür an Boro Pi und Ketraar.
Was das Bewerben angeht, so muss ich Cpt.Jericho zustimmen, dass dort eigentlich viel für getan wurde: Vorabdiskussion im Forum, zwei Ankündigungsthemen hier sowie im X-Universum, Ankündigungen auf Twitter und Facebook sowie der Artikel in den X-Universe News. Natürlich wäre es schön gewesen, die Ankündigung des Schreibwettbewerbs in der X-Universe News zeitlich passend zum Start des Wettbewerbs zu haben. Wie es aber immer so ist, lässt sich der genaue Veröffentlichungstermin der X-Universe News nie so hundertprozentig genau vorhersagen / planen. So sollte ja auch die letzte Ausgabe eigentlich schon Ende März/Anfang April veröffentlicht werden, wurde dann aber nicht zuletzt wegen der Verschiebung des X3AP 3.0 Updates ebenfalls nach hinten verschoben. Eine Ankündigung in der Dezemberausgabe hätte ich, aufgrund der damals noch fehlenden Eckdaten sowie der Fülle der Ausgabe, kritisch gesehen. Wenn so ein Wettbewerb angekündigt werden soll, dann sollten meiner Meinung nach auch alle Eckdaten (Teilnahmebedingungen, Preise, Start-/Endtermin etc.) feststehen.

Längere Fristen sind denke ich mal eine gute Idee, wobei man aufpassen muss, dass man den Wettbewerb nicht zu sehr in die Länge zieht. Ansonsten läuft man Gefahr, dass das Interesse eben

Die Wortbegrenzung (Ich denke mal, ob man MS Word, Open Office, Libre Office oder ein anderes Schreibprogramm nutzt, sollte egal sein. :P) halte ich ebenfalls für eine gute Idee. Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich mir zunächst eine der kürzeren Geschichten zum Lesen ausgesucht habe (Loreley von Cpt.Jericho). Aufgrund der guten Qualität wurde ich dann auch zum Lesen der anderen Geschichten motiviert.

Die Lesermotivation durch einen Preis steigern zu wollen, halte ich für die falsche Methode. Die Teilnehmer des Schreibwettbewerbs sollten diejenigen sein, die die Preise bekommen. Ich könnte mir zudem vorstellen, dass ein Preis dafür sorgt, dass Leute abstimmen, ohne die Geschichten gelesen zu haben, sondern nur um an der Verlosung des Preises teilzunehmen. Ich denke nicht, dass das wirklich hilfreich wäre. Hinzu kommt, dass ich nicht wüsste, welcher Preis mich als Leser dazu motiviert hätte, nun abzustimmen.

Was die Abstimmung angeht, so kann ich mir immer nicht vorstellen, dass das Schreiben einer kurzen Email oder gar das "Offen legen" einer Email-Adresse die große Hemmschwelle darstellt. Es ist ja nicht so, dass man hier großartige persönliche Daten offen legen muss oder Angst haben müsste, anschließend mit Spam-Mails zugeschüttet zu werden. Selbst wenn man sich unwohl dabei fühlt, seine Standard Emailadresse zu nutzen, so lassen sich doch alternative Emailaddressen bei diversen kostenlosen Anbietern ohne viel Aufwand innerhalb von wenigen Minuten erstellen.
Private Nachrichten (PNs) haben den Nachteil, dass sie immer an einen Nutzer (den Adressaten) gebunden sind. Ist dieser nicht erreichbar, kann keine andere an der Durchführung beteiligte Person auf die PNs zugreifen und die abgegebenen Stimmen auswerten. Zudem hat das PN-Postfach auch nur eine begrenzte Größe. PNs können insofern leicht verlorengehen. Besonders wenn viel Leute abstimmen oder der an Durchführung des Wettbewerbs beteiligte Adressat eine erhöhte PN-Korrespondenz mit anderen Forennutzern unterhält.
Die Umfrageoption im Forum ist so gesehen die bequemste Variante. Persönlich wäre ich mir allerdings nicht sicher, ob sie auch wirklich zum Lesen der (aller) Geschichten anregt oder ob dann eher eine "da ist eine Umfrage, da nehme ich dran teil, egal ob ich die Geschichte(n) gelesen habe oder nicht"-Mentalität einsetzt. Des Weiteren besteht die rein theoretische Möglichkeit der Manipulation der Umfrage durch das nochmalige Abstimmen mithilfe von Zweit- oder Drittkonten (ob das allerdings wirklich einer der hier Teilnehmenden machen würde, mag ich bezweifeln). Auch die zuvor beschriebene Verlosung eines Preises unter den abstimmenden Lesern wäre mit einer Umfrage keine Option.
Alles in allem erscheint mir daher die gewählte Methode der Abstimmung per Email schon am sinnvollsten.

Die Diskussion sollte auf jeden Fall direkt nach dem Endsendeschluss der Geschichten stattfinden. Dadurch erzeugt man ja gerade Aktivität, die anderen Forennutzer, die in die Kreative Zone schauen, signalisiert, das hier in der Kreative Zone etwas (der Schreibwettbewerb) los ist, an dem man sich durch das Lesen und Abstimmen der Geschichten beteiligen kann. Auch möchte man doch das Feedback und die Meinungen, die man zu den Geschichten hat, möglichst zeitnah nach dem Lesen der Geschichten los werden und nicht Monate warten. Außerdem hilft das Diskutieren sicherlich dabei den Wettbewerb nicht allzu sehr in die Länge zu ziehen und das Interesse hoch zu halten.
Besteht Interesse an einem Nopileos-Hörbuch?

Farnhams Legende und Nopileos als E-Books!

"People who think they know everything are a great annoyance to those of us who do." - Isaac Asimov

"If it's not impossible, there must be a way to do it." - Sir Nicholas Winton

Boro Pi
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 2742
Joined: Wed, 6. Nov 02, 23:50

Spliteinander

Post by Boro Pi » Thu, 18. Jul 13, 19:41

X2-Illuminatus wrote:Zu letzteren zählt zum Beispiel der argonische Anführer Ben, der angeblich in der Lage ist fließend Boronisch und Split zu sprechen, was ihm aufgrund der zur Kommunikation der Boronen ausgeschütteten Hormonwolken oder den Split-Handzeichen relativ schwer fallen dürfte.
Zumindest bezüglich der Split erscheint es mir eigentlich so, als seien sowohl gesprochene Sprache wie Zeichensprache vollständig eigenständige Sprachen. Die Split sind es gewohnt, sie zu mischen. So wie Menschen, die zweisprachig aufwachsen, auch wie natürlich ihre Muttersprachen vermengen können. Aber prinzipiell dürfte es schon so sein, dass sie sich durch den Gebrauch einer dieser beiden Splitsprachen allein uneingeschränkt verständigen könnten.
Aber das ist freilich auch nur Interpretation.
Die Umfrageoption im Forum ist so gesehen die bequemste Variante. [...] Des Weiteren besteht die rein theoretische Möglichkeit der Manipulation der Umfrage durch das nochmalige Abstimmen mithilfe von Zweit- oder Drittkonten.
Naja, das Problem besteht letztlich immer. Wie Du schon sagtest, kann man sich leicht zusätzliche Mailadressen beschaffen. Somit besteht die Möglichkeit der Manipulation auch beim gewählten Weg. Man benutzt Mailadresse 1 mit Accountnamen 1, Mailadresse 2 mit Account 2 usw...
Dadurch erzeugt man ja gerade Aktivität, die anderen Forennutzer, die in die Kreative Zone schauen, signalisiert, das hier in der Kreative Zone etwas (der Schreibwettbewerb) los ist, an dem man sich durch das Lesen und Abstimmen der Geschichten beteiligen kann. Auch möchte man doch das Feedback und die Meinungen, die man zu den Geschichten hat, möglichst zeitnah nach dem Lesen der Geschichten los werden und nicht Monate warten. Außerdem hilft das Diskutieren sicherlich dabei den Wettbewerb nicht allzu sehr in die Länge zu ziehen und das Interesse hoch zu halten.
Drei stimmige Argumente.

User avatar
LittleBird
Posts: 621
Joined: Mon, 19. Dec 11, 03:02

Post by LittleBird » Fri, 19. Jul 13, 22:05

@X2-Illuminatus

Danke für die Kritik.

Ich habe bisher noch kein einziges X-Buch in den Händen gehalten (nein das stimmt nicht aber ich habe es wieder ins Händler-Regal gelegt) und bin ja auch knapp an einer neuen Chance vorbeigeschliddert...wenn man bei den - leider -wenigen abgegebenen Stimmen von "knapp" sprechen kann. Bei sieben Autoren kommt es am Ende doch nur auf neun Stimmen, das macht zwei zusätzliche Stimmen...traurig.

Mein X-Wissen habe ich vorrangig aus dem Spiel und ich lese mich ab und zu in das Wiki ein.
Dementsprechend zeigen sich dann schwere Logiklücken wenn man sich das Unbekannte zusammenreimt.
Bei Split und Boronisch habe ich wirklich nur an andere "Sprachen" gedacht und keinen Gedanken an das Übertragungsmedium verschwendet :roll:
Doch zu der Geschichte mit dem Teladianium. Dieses ist, laut Enzyklopädie, essentiell für Schiffs- und Fabrikbau. Was also machen? Die Teile bestehender Fabriken nehmen und so steht das auch im Text. Quasi Piraten-Architektur.

Mit der Umsetzung bin ich ebenfalls nicht zufrieden, die Zeit war zu knapp, die Konferrenz rast im Text nur so vorbei und es fehlte dann auch einiges an Inhalt. Die anderen Charaktere bleibe dadurch blass und meh.
Doch der Zeitdruck hatte nichts mit dem vorgegebenen Abgabetermin zu tun.

User avatar
Nightflyer
Posts: 1389
Joined: Wed, 6. Nov 02, 21:31

Post by Nightflyer » Wed, 7. Aug 13, 01:15

Vielen Dank von mir hier noch an alle für die nachträglichen Kritiken.

@Organisation: Die zum Schreiben und Bewerten bemessene Zeitspanne finde ich ok. Es liegt in der Natur der meisten Menschen alles auf den letzten Drücker hinauszuzögern. Selbst wenn die ein Jahr Zeit hätten würden sie erst kurz vor Ablauf der Frist anfangen ...

Schlecht fand ich, dass die Texte alle in ein unbequemes HTML konvertiert wurden. Das Löschen einiger Absätze und die kleine Schrift zum Lesen war ein Graus. Bitte lasst doch nächstes Mal alle Schreiber ihre Inhalte als PDF einsenden und veröffentlicht diese dann gleich so.

Etwas "unvorteilhaft" fand ich das Bewertungssystem. Vielleicht das nächste Mal etwas weniger Sprunghaft ( z.B. 6, 4, 3, 2, 1 Punkte ). Das macht es dann vielleicht noch etwas interessanter ( der Beste gewinnt ja trotzdem ;) )

Sollte es noch einen Wettbewerb geben, lasst es mich wissen, dann Pack ich Action rein dass die Schwarte kracht. :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Sayphillion - Erste Runde

User avatar
Commodore MJ Fire
Posts: 473
Joined: Mon, 27. Jul 09, 17:45

Post by Commodore MJ Fire » Fri, 9. Aug 13, 18:23

So, nach einiger Zeit eine Antwort, ich hab momentan mit dem realen Leben etwas mehr zu tun (ja, sowas gibt es leider :( ), deswegen hab ich mich in letzter Zeit seltener gemeldet...
@ Illuminatus: erstmal danke für die Kritik, ich werd auch das beachten. Im nachhinein hast du natürlich recht: die Lösung kam zu einfach, als dass sie jemand anderer nicht hätte schon eher finden können, allerdings ist es schlicht und einfach so, dass die Verantwortlichen des Systems derzeit alle Hände voll mit dem Zusammenbruch der witschaft zu tun haben und daher der kleinen boronischen Gemeinde in diesem argonischen Sektor (Und nach Helges Büchern mischt sich das schon ziemlich, unabhängig davon, wem der Sektor gehört) nicht wirklich helfen können/wollen, was ich mit der Haltung des Gouverneurs zum Ausdruck bringen wollte. Aber ich sehe, ich muss noch mehr über die allgemeine Lage dort im Nachfolger schreiben, der die angefangene Gonerkonvoi-Geschichte auch weitererzählen wird. Was die Intelligenz der Boronen angeht, sitz ich zwischen zwei Stühlen: einerseits hast du mit der Darstellung einer klugen und wissenschaftlich geprägten Rasse recht, aber die sache mit dem Exodus (die ich selbst ziemlich komisch finde) ist eine Idee von Helge (letztes Buch zu beginn, bei der Paranideninvasion wird das angesprochen, als die IKSZ mitglieder gefangen werden). Das mit der Panik beruht dann teilweise auch auf einer Überlegung von mir: Da die Boronen durch die Hornmonwolken alle miteinander verbunden sind, würde sich eine Starke Panik und Todesangst/traumatische Angst nicht wie ein Lauffeuer in einer boronischen Gruppe verbreiten? in diesem Zustand ist zudem meist der Verstand auf Sparflamme, was die unfähigkeit der Boronen, die Situation zu analysieren, schon etwas nachvollziehbarer machen sollte...Nina als Argonin ist es dank ihrer unempfindlichkeit gg. Hormonwolken daher als einzige möglich, sich ins innere der Gruppe zu begeben und die betroffenen zu befragen, ohne selbst Gefahr zu laufen, in Panik zu geraten oder gar in einen katatobnischen Zustand zu verfallen. Aber stimmt, sie ist sehr einfach aus dieser Sache rausgekommen, aber das werd ich auch nochmal in der Fortsetzung zur Sprache bringen.

So, endlich gibt es news von Rebirth, und Videos und neue Screens auf Steam lassen schon wieder etwas mehr in das ganze hineinblicken. Ich bin gespannt!
Übrigens ist mein Gewinn bis jetzt noch nicht angekommen...
Gruß, MJ Fire

Boro Pi
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 2742
Joined: Wed, 6. Nov 02, 23:50

Echse-Kuh-tive

Post by Boro Pi » Fri, 9. Aug 13, 20:22

Commodore MJ Fire wrote:einerseits hast du mit der Darstellung einer klugen und wissenschaftlich geprägten Rasse recht, aber die sache mit dem Exodus (die ich selbst ziemlich komisch finde) ist eine Idee von Helge
Nun das muss ja kein Widerspruch sein. Wenn die Boronen aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse zu der Meinung gekommen sind, dass einige Ihrer Planeten von der Front getroffen werden, würde eine Evakuierung, sprich ein Exodus, durchaus zu ihrem wissenschaftlichen Zügen passen.
Das mit der Panik beruht dann teilweise auch auf einer Überlegung von mir: Da die Boronen durch die Hornmonwolken alle miteinander verbunden sind, würde sich eine Starke Panik und Todesangst/traumatische Angst nicht wie ein Lauffeuer in einer boronischen Gruppe verbreiten?
Diese Überlegung hat einiges für sich. Du hättest die Erklärung vermutlich nur besser in Deine Geschichte integrieren müssen.
Übrigens ist mein Gewinn bis jetzt noch nicht angekommen...
Ich glaube nicht, dass ich viel tun kann, um das zu beschleunigen. Werde aber mal sehen, ob ich dagingehend doch noch jemanden auf die Füße treten kann.
Last edited by Boro Pi on Sun, 11. Aug 13, 22:26, edited 1 time in total.

User avatar
Commodore MJ Fire
Posts: 473
Joined: Mon, 27. Jul 09, 17:45

Post by Commodore MJ Fire » Sun, 11. Aug 13, 18:46

Hm, ich glaub, ich hab Exodus einfach falsch übersetzt, denn ich hab stets Exitus mit Exodus verwechselt, weswegen ich wohl dachte, die Boronen würden Selbstmord begehen (hier vergleichend mit den Asgard aus Stargate, wer die Serie gesehen hat, die, ebenfalls eine hochwissenschaftliche Rasse, Massenselbstmord begingen, nachdem es nach einer irreparablen Degeneration keine Chance auf überleben mehr gab...)
Was natürlich zu dem groben Schnitzer meinerseits geführt hat... :pisa: :headbang:
Ich hab mich daher entschieden, dass ich es nicht bei ner Fortsetzung belasse, sondern den ganzen ersten Teil nochmal umschreibe und überarbeite...
Das macht natürlich auch viel mehr Sinn, wenn sie einfach umziehen, die armen Borönchen, was hab ich ihnen da nur angedichtet... :D
Gruß, der, sich schämende, MJ Fire

PS: hat jemand A: ne ahnung, ob man sich die neuen Rebirthvideos in maximalqualität irgendwo runterladen kann (abspeichern, kein Stream!), und
B: ob der Soundtrack des Trailers evtl. schon irgendwo erhältlich ist?

User avatar
Commodore MJ Fire
Posts: 473
Joined: Mon, 27. Jul 09, 17:45

Post by Commodore MJ Fire » Thu, 12. Sep 13, 23:59

So, der bereits existierende Teil von Red Flame ist fast fertig umgeschrieben und erweitert worden, jetzt gehts langsam an die Fortsetzung...
Hey, Ich hab den Link von X2-Illuminatus zu ner PDF mit unseren Geschichten gesehen, nice... :thumb_up:
Hm, mein Gewinn ist noch nicht da, sollte ich mir Sorgen machen? Hm... :?
ist denn evtl. schon ein neuer Wettbewerb in Sicht? wollte nur mal nachfragen, war mit der Perfektion meines Enzyklopädie-Mods (Ist das Schlechwerbung? :D ) und der Übersetzung ins Englisch beschäftigt (ja, den gibts jetzt auch in Englisch!). Da ist jetzt sogar die FL Capcole aus Red Flame drin... Daher hab ich lang nicht mehr in den kreativen Teil geguckt... Gibts die Enzyklopädie eigentlich auch in Englisch? :?
Gruß, MJ Fire

Boro Pi
Moderator (Deutsch)
Moderator (Deutsch)
Posts: 2742
Joined: Wed, 6. Nov 02, 23:50

Post by Boro Pi » Fri, 13. Sep 13, 07:28

Commodore MJ Fire wrote:Hm, mein Gewinn ist noch nicht da, sollte ich mir Sorgen machen? Hm... :?
Vielleicht. Ich habe da leider keine Handhabe drüber, aber ich werde noch einmal an die entsprechende Tür klopfen.
ist denn evtl. schon ein neuer Wettbewerb in Sicht?
Prinzipiell hätte ich nichts dagegen, mit den gesammelten Erfahrung das Projekt zu wiederholen und mich wieder darum zu kümmern. Die Frage ist nur, in wieweit sich neue Preise auftreiben lassen. Zumal wenn die Abwicklung der alten noch nicht abgeschlossen ist.
Gibts die Enzyklopädie eigentlich auch in Englisch? :?
Gruß, MJ Fire
Meines Wissens schon.

Post Reply

Return to “Kreative Zone”