Operation: Invasion!!!

Der kleine Teladi aus dem X-Universum hat Gesellschaft bekommen - hier dreht sich jetzt auch alles um das, was die kreativen Köpfe unserer Community geschaffen haben.

Moderators: HelgeK, TheElf, Moderatoren für Deutsches X-Forum

Glumski
Posts: 1552
Joined: Tue, 8. Apr 08, 15:53

Post by Glumski » Wed, 3. Dec 08, 16:30

Nun ja, ich habe gehört, dass Davy Jones im Moment bei einem RPG sehr viel mimacht. Im Thread "Der zweite Xenonkrieg und die Dädalus" steht das ziemlich weit am Ende...
SO EIN MIST! Ich möchte wissen, wie's weiter geht!
Also, lieber Davy Jones, lass deinen Charakter doch bitte gefangen nehmen oder so und schreib hier weiter! Nur ein paar (hundert) neue Kapitel!

User avatar
Davy Jones
Posts: 1706
Joined: Mon, 17. Sep 07, 09:45

Post by Davy Jones » Mon, 2. Feb 09, 17:50

Es ist immer schwer, Zeit zu haben, da ich momentan an einem Großprojekt mitbastele: Dem "X-Tended Terran Conflict", also XTM für X3TC. Wann das was wird, ist noch völlig offen. Ich sehe aber mal zu, daß ich in näherer Zukunft wieder was schreibe.

MfG

Davy Jones
Kampfrang: X-Treme
Komplexfan
Split-Sympathisant
Die Kha´ak-Invasion aus deren Sicht: Operation: Invasion!!!
XTM-Schiffs-Beschreibungen

Handler-R
Posts: 104
Joined: Wed, 10. Oct 07, 17:48

Post by Handler-R » Wed, 4. Mar 09, 15:26

Gehts hier auch weiter mit der Story :?

Shocquer
Posts: 1
Joined: Fri, 15. Feb 08, 16:49

Post by Shocquer » Tue, 17. Mar 09, 22:33

Davy Jones wrote:Es ist immer schwer, Zeit zu haben, da ich momentan an einem Großprojekt mitbastele: Dem "X-Tended Terran Conflict", also XTM für X3TC. Wann das was wird, ist noch völlig offen. Ich sehe aber mal zu, daß ich in näherer Zukunft wieder was schreibe.
Respekt. Tolle Geschichte. Auch sonnst was man von Dir lesen kann. XTM ist geil und X3TC ( :rant: ) könnte XTC tatsächlich brauchen. Cool, dass Du dabei bist. Aber so 'ne Geschichte weiterschreiben kannst wohl nur DU :) Ich freue mich auf jeden Fall auf deine Werke. :thumb_up:

P.S.: Für die Fans von Chat-Style könntest vielleicht noch ein Gedicht versuchen :twisted:

Dushku
Posts: 4
Joined: Sat, 4. Feb 06, 20:53

Post by Dushku » Mon, 18. May 09, 15:45

Also ich muss sagen RESPEKT schon lange nicht mehr eine so spannende Geschichte gelesen.
Toll das es Leute gibt die sich für so etwas Zeit nehmen.
:thumb_up:
Energy doesnt die, it just transforms!

R.I.P. Aaliyah and Left Eye

de wiesn
Posts: 129
Joined: Sun, 30. Dec 07, 21:05

Post by de wiesn » Sat, 11. Jul 09, 23:59

also ich kann nur sagen: einfach toll
finde es aber schade dass die geschichte mittendrin "aufhört" hoffe, dass bald eine fortsetzung folgt sobald jones zeit hat.. is aber auch ganz schön lange her dass er was neues geschrieben hat.. wie gesagt, würd mich über eine Fortsetzung freuen

mfg defect
***modified***

Handler-R
Posts: 104
Joined: Wed, 10. Oct 07, 17:48

Post by Handler-R » Sun, 13. Sep 09, 15:46

:cry: mach mal weiter, hab die story schon 4 mal durch

Chaosimperator
Posts: 187
Joined: Wed, 16. Sep 09, 19:08

Post by Chaosimperator » Wed, 16. Sep 09, 19:35

RESPEKT so eine professionell geschriebene Story findet man selten in diesem Forum :thumb_up:

Aber wann wird sie fortgesetzt ?

Das letzte Kapitel erschien vor fast einem ganzen Jahr :o

Graf Alrik
Posts: 91
Joined: Wed, 8. Oct 08, 21:12

Post by Graf Alrik » Thu, 15. Oct 09, 21:01

Absolut Geniale Geschichte. Echt erfrischend, mal was anderes das gnze aus Sicht der Khak zu sehen. Mach nur weiter so. :wink:
Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dümmere ist !

Mixomyzetoum
Posts: 335
Joined: Tue, 24. Jun 08, 18:13

Post by Mixomyzetoum » Fri, 6. Aug 10, 21:01

So, jetzt muß ich mich auch mal "Späteinsteiger" outen. :wink:

Ich bin erst vorgestern auf die Story gestoßen und muß vor dir, Davy, erstmal den nicht vorhandenen Hut ziehen. Sich trotz des offensichtlichen Zeitmangels hier hinzusetzen und sich so eine gute Geschichte aus den Fingern zu saugen verlangt einfach Respekt.

Wie relativ am Anfang das Treads schonmal bemängelt, find ich zwar die "Vermenschlichung" einer Schwarmrasse etwas unpassend, allerdings könnt ich mir auch keine vernünftige Story vorstellen, in der ein Volk wie eine Person (oder besser fünf) agiert. Deswegen ist der Individualismus Storybedingt schon recht angebracht.

Was mich allerdings gewundert hat... Warum ist 37 so individiell und selbstsüchtig geraten, das der zum bisherigen Ende, nicht mehr ins Völkerkonzept passt? Der geht ja glatt als Österreicher durch!

Ansonsten find ich die Story wirklich gelungen und freu mich, wie nahezu alle anderen Poster auch, auf ne Fortsetzung.

Achso Davy, lass dir den neuen Job schmecken. :)

User avatar
Davy Jones
Posts: 1706
Joined: Mon, 17. Sep 07, 09:45

Post by Davy Jones » Tue, 6. Sep 11, 22:12

FANFARE!!!

Nach zwei Jahren in der Mottenkiste holen wir sie wieder raus, die 'Operation: Invasion!!!'! Ich gebe zu, ich musste mir meine eigene eigene Story erstmal wieder von A-Z durchlesen, um wieder drin zu sein und auch die Begriffe wollen wieder einstudiert werden. Aber das wird schon werden...


35. Kapitel: Paranidischer Sektor Weisheit des Imperators

'Verdammt hell hier!' dachte sich 328 nur wenige Augenblicke, nachdem er mit seinem und zwei weiteren Bombern in das System gesprungen war. Wie immer hielten sich die Kha'ak weit draußen auf, damit niemand sie auf die Schnelle entdecken konnte. Auf den Scannern tauchte denn auch als Erstes ein größeres Asteroidenfeld am äußeren Rand des Sektors auf, eine gute Möglichkeit zum Verstecken! 328 gab den anderen Bombern auch prompt den Befehl und die Kha'ak-Schiffe schwebten in die Schatten zwischen den großen Felsen.

'Interessant!' war 328s nächster Gedanke. Die Asteroiden befanden sich hier offenbar jenseits des Sprungtores, bzw., kamen nah an selbiges heran. Dies sollte es ihnen gestatten, sich nah an das Tor heranzuschleichen und den Schiffsverkehr zu beobachten, ohne selber wahgenommen zu werden. Die Bomber teilten sich auf und bezogen ihre verschiedenen, von 328 festgelegten Beobachtungsposten. Eine zeitlang geschah wenig Aufregendes.

328 nutzte die Gelegenheit, um einen Scan über das Tor laufen zu lassen. Kein Zweifel: dieses Konstrukt bestand zu 95% aus Kha'ridium. Doch wer hatte es gebaut? Bisher hatte das Volk darauf keine Antwort, auch wenn man munkelte, daß die Paraniden, denen dieser Sektor hier gehörte, neuerdings dazu in der Lage sein sollten. Auch hieß es, daß dies der Grund sein, warum die Paraniden die heiligen Stätten des Volkes schändeten. Sie brauchten für einen evtl. Torbau das heilige Metall. Doch wo bewahrten sie es auf? Das war die Frage, die es zu klären galt und die auch der Hauptgrund für die Anwesenheit von 328 und der beiden anderen in diesem Paranidensektor war.

Sie warteten weiter und ließen während dieser Zeit einige Scans über den ein oder anderen Frachter laufen, der aus dem Tor kam, oder auch in es hineinflog. Nichts, nichts und wieder nichts. Zwar waren ein paar Mineralientransporter dabei, aber keiner der Scans lieferte einen positiven Befund auf Kha'ridium.

328 überlegte. Also gut: die Paraniden brauchten das heilige Metall. Für sie schien es so wertvoll und erstrebenswert zu sein, daß sie dafür immer wieder Konfrontationen mit dem Volk in Kauf nahmen. Ihre Verluste bei diesen Operationen waren hoch, sehr hoch sogar, denn das Volk war mittlerweile auf die Angreifer eingestellt. Dennoch kamen sie immer wieder. Offenbar rechtfertige der Aufwand immer noch den Gewinn. 328 schlußfolgerte, daß es kaum Sinn machte, weiterhin x-beliebige Transporter zu scannen. Etwas so Wertvolles würden die Paraniden kaum mit Standardschiffen transportieren.

328 beschloß, daß sie sich nun zurückziehen würden. Er wollte 26 auf der Basis etwas neues vorschlagen: sie sollten die Suche dahingehend weiterführen, exponierte Stationen zu suchen oder ungewöhnliche Ansammlungen feindlicher Streitkräfte aufzuspüren. Wer etwas Wertvolles hat, wird es behalten wollen und es auch zu schützen wissen! 328 war sich sicher, daß diese Suchform deutlich mehr Erfolg versprach, als dieses ziellose Umherirren. Er hoffte, daß der Kommandant es genauso sehen würde, denn dessen Wort war schließlich immer noch Gesetz!

Er griff zum Kom: "Hier 328, wir verschwinden von hier!" Er erhielt die Bestätigungen und nur Kha'niks später waren die Kha'ak-Schiffe wieder zwischen den Sternen verschwunden. Die Paraniden hatten nichts von der Anwesenheit ihrer Nemesis bemerkt...
Kampfrang: X-Treme
Komplexfan
Split-Sympathisant
Die Kha´ak-Invasion aus deren Sicht: Operation: Invasion!!!
XTM-Schiffs-Beschreibungen

Mixomyzetoum
Posts: 335
Joined: Tue, 24. Jun 08, 18:13

Post by Mixomyzetoum » Tue, 6. Sep 11, 23:20

Jaaaaaaaaaaa, er lebt noch, er lebt noch, er lebt noch *sing*

Freut mich, das du dich doch noch zu ner Fortsetzung hast hinreißen lassen :wink:
Wie man's macht ist's verkehrt. Und macht man's falsch ist's auch nicht richtig.
Split dir nun zeigen was Angst ist! AAAAAAARRRRRRRRRGGGGGGG!

User avatar
Davy Jones
Posts: 1706
Joined: Mon, 17. Sep 07, 09:45

Post by Davy Jones » Sun, 11. Sep 11, 01:43

36. Kapitel: Sektor des Stammes der Priester

Dunkelheit! 55 haßte das, aber es war nun einmal so, daß Kha'ronia in periodischen Zyklen vom Planeten auf ihrer Kreisbahn überholt wurde und dann einige Zeit im Dunkeln lag. Nun war es wieder einmal soweit. Auf der anderen Seite gab es ihm Zeit zum Nachdenken.

Drei Nachrichten lagen auf seinem Tisch, drei Neuerungen, die der 2. Stamm, die alten Feiglinge, eingebracht hatte und die nun für die Mutter aufbereitet werden mussten.

Punkt 1: die Schiffsbauer arbeiteten an einer Verfeinerung des Sprungantriebes, etwas, was man seit Ewigkeiten nicht mehr für nötig gehalten hatte. Warum auch? Man war durch die eigene Technik taktisch allem überlegen gewesen. GEWESEN, war hier das richtige Wort, denn der Feind hatte in atemberaubender Geschwindigkeit aufgeholt. Sehr wahrscheinlich waren ihm Wrackteile zerstörter Kha'ak-Schiffe in die Hände gefallen und man begann, den Antrieb des Volkes zu kopieren. Noch brauchten sie Tore oder zumindest Fixpunkte mit gravitativen Besonderheiten, doch wie lange würde das noch so bleiben? 55 hatte darauf zu seinem eigenen Unmut keine Antwort.

Kurz: der zweite Stamm wollte den Antrieb noch zielgenauer machen! Präzise ausgedrückt wollten sie erreichen, einen Sprung über Lichtjahre hinweg auf einen Kha'dang genau durchführen zu können! Ziel dieser Aktion war es, einen Atmosphärensprung durchzuführen und somit die orbitalen Verteidigungsanlagen des Feindes zu umgehen. Brilliant gedacht, doch 55 zweifelte daran, daß es möglich sein würde. Dies wollte er Mutter 5 auch mitteilen. Fazit: halten wir uns an das Bewährte, dann kann nichts schieflaufen.

Punkt 2: der zweite Stamm wollte mit zwei neuen Schiffstypen in Serienproduktion gehen! Blasphemie! Gut, 55 musste zugeben, daß die feindlichen Flotten variabler waren, dafür waren die Streitkräfte des Volkes aber zahlreicher und stärker! Stärker? 55 ärgerte sich, daß er darüber auch nur nachdachte. Zugegebenermaßen war es für das Volk von Mal zu Mal schwerer geworden, dem Feind eine Abreibung zu verpassen. Die gegnerischen Schilde schienen mehr und mehr auf Kyonenbeschuß kalibriert zu werden, so daß sie schwerer zu durchschlagen waren und die feindlichen Schlachtschiffe hatten doch einen ordentlichen Reichweitenvorteil. Dennoch war der Verlust an Großkampfschiffen auf Seiten des Volkes nach wie vor minimal. Was den eigenen Schiffen an Reichweite fehlte, machte man durch Zielgenauigkeit wieder wett. Bisher hatten sich dabei die Kha'ak-Schiffe einfach als stärker erwiesen.

Nun aber waren zwei neue Designs in der Diskussion. Der zweite Stamm wollte eine neue Struktur in die Flotte bringen. Zum einen ein Schiff, das als Kommandoschiff für Jägerverbände dienen sollte. Es sollte etwa fünf- bis sechsmal so groß wie ein Bomber sein, wie ein Zerstörer rotierende Sensoren haben und insgesamt 13 Kyonengeschütze tragen können, die rundherum feuern konnten. 55 fragte sich, wo die Energie dafür herkommen sollte. Außerdem sah das Schiff für seine Größe ein wenig unwendig aus. Nein, dieses Schiff würde mehr Kha'ak töten, als daß es helfen könnte.

Das zweite neue Schiff sollte eine Art Zerstörer im Kleinformat werden. Wie das große Vorbild sollte es 18 Geschütze haben, allerdings keine Kyonenkanonen sondern ebenfalls Geschütze. Sein Aussehen war das eines feingliedrigen Käfers und es würde sehr flach sein. Gedacht war es als Kommandoschiff für größere Kampfverbände, die planetarische Angriffe durchführen sollten. Im Gegensatz zum Träger oder Zerstörer, so behaupteten die Schiffsbauer, werde es nämlich atmosphärenflugtauglich sein. Blödsinn! sagte sich 55, die Bomber tun es da allemal! Genervt räumte er die Pläne zur Seite. Seine Empfehlung hier stand fest: diese Schiffe werden nicht gebaut!

Der dritte Punkt war der einzige, welcher seine Zustimmung fand. Auf der Basis im Feindraum war eine neue Strategie ausgeknobelt worden. Man wollte zielgerichtet die Randbereiche der paranidischen Sektoren durchsuchen, um das gestohlene Kha'ridium zu finden und wenn möglich zurückzuholen. 55 war damit einverstanden. Alles, was die Heiligtümer zurückbrachte, sollte unternommen werden.

55 stand auf und ging zur Mutter. Ja zur Widerbeschaffung des Kha'ridiums, nein zum Rest! Und 55 hatte beschlossen, in diesen Punkten sehr stur zu sein...
Kampfrang: X-Treme
Komplexfan
Split-Sympathisant
Die Kha´ak-Invasion aus deren Sicht: Operation: Invasion!!!
XTM-Schiffs-Beschreibungen

Mad Rat
Posts: 11
Joined: Mon, 6. Aug 07, 18:10

Post by Mad Rat » Sat, 24. Sep 11, 23:17

:thumb_up: Absolut geile Geschichte bin am Mittwoch drauf gestossen und hab jetzt alles durchgelesen :thumb_up:

User avatar
-Bejex-
Posts: 150
Joined: Fri, 31. Mar 06, 14:58

Post by -Bejex- » Sun, 25. Sep 11, 10:43

Hallo

kaum mal 14 tage nicht nachgesehen.. und gleich ne fortsetzung verpasst. :evil:
bin gespannt wie das weitergeht.
55 ist also anhänger bewährter methoden.
soso... naja, er wird sich bestimmt anpassen wenn es die situation erfordert.. oder die mutter es befiehlt. :P :D

ein sehr gespannter und neu"gieriger" :lol:
Bejex

ps:xuniverse-forum aktualisieren nicht vergessen. :roll:
So Leute.. dann lasst uns mal aufstossen und ins Horn brechen.

Post Reply

Return to “Kreative Zone”