Der Anfang nach dem Ende

Wenn es um X4 geht, dann ist dieses Forum der ideale Platz für eure Beiträge. Zusätzlich gibt es hier gelegentlich Informationen der Entwickler.

Moderator: Moderatoren für Deutsches X-Forum

Post Reply
Wultan
Posts: 130
Joined: Mon, 19. Apr 04, 19:08
x4

Der Anfang nach dem Ende

Post by Wultan » Sun, 18. Oct 20, 10:21

Kennst ihr das auch? Du hast 50 Millarden Credits auf dem Konto, alle Plots sind lange gespielt und du hast auf deiner Megawerft gerade das 50zigste Hüllenteilemodul gebaut. Bei den Völkern passiert nix mehr, außer das sie wie wild Stationskluster bauen. Die Xenon (lange gehegt und gepflegt) schaffen auch nix mehr, weil an den alten, inzwischen überbordend bewaffneten, Völkerstationen ihre Ks und Is einfach nur noch zerschellen. Das Universum ist statisch und langweilig.

Zeit ein neues Spiel zu beginnen. Oder nicht? Man könnte ja zum Abschluß mal alles ausradieren. Aber kaum damit angefangen erreicht einem die Erkenntnis, daß ein leeres Universum auch sinnlos ist. Also hört man auf.

Ich hab diesmal nicht aufgehört. Diesmal hab ich es durchgezogen. Mit meinen drei Blobs aus je 250 plasmabewaffneten Nemesis bin ich durch das Universum gepflügt und habe alle Völkerstationen und alle Xenonstationen zerstört. Das hat ein paar Stunden im SINZA gedauert.

Übrig blieben ein paar Militäreinheiten der Xenon und Völker, ein Haufen geplanter Völkerstationen und einiges an zivilen Schiffen. Und die beiden Weften von Bündnis Der Worte, welche ich verschont hatte.

Ich habe dann alle meine Schiffe in mein Gebiet (Stiller Zeuge) zurückgezogen und den SINZA wieder angestellt um zu sehen was passiert. Und siehe da, es ging weiter. Viele zivile Schiffe taten nix, aber einige flogen noch gezielt irgendwo hin. Diesen Schiffen bin ich gefolgt und es fanden sich doch noch einige intakte Völkerstationen tief Raum, versteckt hinter Nebel.

Damit stand mein Entschluss fest. Ich spiele weiter und schau zu wie, und ob, sich die Völker wieder aufrappeln. Und in der Tat sie tun es. Die Xenon schneller als die Völker.

Ich kann jetzt wieder gezielt Einfluss auf die Entwicklung des Universums nehmen. Ich kann Probleme angehen, die ich noch nie hatte (Wie z.B. bekomme ich die Paraniden wieder freundlich, wenn ihre letzte Station in Heiliges Relikt steht wo nie ein Xenon vorbei fliegt). Ich kann SINZA nach belieben einsetzen. Ich kann Xenon nach belieben abschiessen. Ich kann mit den Sperrlisten herrumspielen und so gezielt einzelne Völker oder Sektoren mit Waren beliefern oder auch nicht. Ich kann mit Bedacht Schiffe liefern um die Macht einzelner Fraktionen zu steuern. Und ich kann alles gut beobachten und verfolgen, weil es nur wenige Stationen gibt und nicht alles ein unüberschaubares Gewuselt ist.

Es macht also wieder Spaß und es ist offen wie sich das Universum weiter entwickeln wird. Und das Beste daran ist, das das Teladi Finanzministerium den großen Genozid offenbar nicht überlebt hat ;)

zazie
Posts: 3595
Joined: Mon, 7. Mar 05, 15:55
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by zazie » Mon, 19. Oct 20, 16:33

Interessantes Experiment :) Danke für deine Schilderung.
Dazu eine Frage: Ich habe in zwei Spielen die Xenon ausradiert. Bei beiden habe ich in der Frühphase der Attacke gezielt die XEN-Frachter gejagt. Hast du das ausgelassen?

Ausführlicher:
Im ersten Spiel habe ich sogar extra mit dem Upgrade auf 3.0 gewartet, bis ich soweit war - ich wollte mein Ziel eines Handelsimperiums (als Freund aller andern Völker) nicht durch den Patch und die damit verbundenen neuen Xenon-Sektoren gefährden. Dann Update und sofort konsequente Bekämpfung der Xenon sowie Eroberung ihrer Sektoren.
Das war's mit den Xenon - sie sind auch in mehreren weiteren IG-Tagen nicht zurückgekommen.
Dasselbe im zweiten Spiel (unter 3.1 begonnen), wo ich mich zuerst auf den eigenen Aufbau konzentrierte, besorgt die massiven Anfangserfolge der Xenon beobachtete und Zyarth vor dem Komplettkollaps bewahrte, sah, wie die Teladi vorerst als einzige ernsthaften Widerstand leisteten, bewahrte die aggressiven HOP vor dem Zusammenbruch, weil sie es mit ANT, ARG, PAR und XEN gleichzeitig aufgenommen hatten. Irgendwann waren die Xenon wegen mir oder wegen den NPCs bis auf den Sektor im äussersten Nordwesten ausradiert. Seither nichts mehr.
Was aber beide Spiele gemeinsam haben: Ich habe gezielt und systematisch sämtliche XEN-Frachter gejagt und eliminiert (kann man in geeigneten Gegenden mit einem Fighter erledigen ....), bevor ich dann die Werften, Shipyards etc. attackiert habe. Dadurch war der Ausstoss weiterer XEN-Schiffe sichtbar beeinträchtigt.

Bastelfred
Posts: 2424
Joined: Tue, 31. Aug 04, 15:31
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Bastelfred » Mon, 19. Oct 20, 19:09

Hatte vor Monaten mal einen "ich habe fertig" Modus vorgeschlagen.
Einen Knopf den man im Spiel drückt und ab da spawnen Xenon Flotten in den Rand Sektoren des universums. Welle für Welle, und greifen alles an bis zum hinein in den Sektor 0,0.
Und am Ende steht dann wie viele Wellen man überlebt hat.

Wultan
Posts: 130
Joined: Mon, 19. Apr 04, 19:08
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Wultan » Mon, 19. Oct 20, 19:23

zazie wrote:
Mon, 19. Oct 20, 16:33
Dazu eine Frage: Ich habe in zwei Spielen die Xenon ausradiert. Bei beiden habe ich in der Frühphase der Attacke gezielt die XEN-Frachter gejagt. Hast du das ausgelassen?
Bei all meinen Spielen bisher waren die XEN die Verlierer. Da wurde nichts überrannt, niemand von den Völkern stand vor der Ausrottung. Ganz im Gegenteil, die armen XEN standen immer kurz davor von der Bildfläche zu verschwinden. Insofern kann ich deine Frage mit Ja beantworten

Ich.wars
Posts: 11
Joined: Sat, 15. Feb 20, 20:51

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Ich.wars » Tue, 20. Oct 20, 21:54

Ja wenn man alles ereicht hat ,kann es langweilig im hin werden.Darum hab ich das Spiel einfach mal machen lassen und nur zugesehen.Und siehe da der Xenon übernimmt das ganze Universum.....ich hab 4 Sektoren wo meine ganze Wirtschaft steht und es sind noch 12 Sektoren in Völkerhand.......ich warte noch mal ein bisschen 😎😎

User avatar
Marvin Martian
Posts: 3132
Joined: Sun, 8. Apr 12, 09:40
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Marvin Martian » Wed, 21. Oct 20, 09:19

Bastelfred wrote:
Mon, 19. Oct 20, 19:09
Einen Knopf den man im Spiel drückt und ab da spawnen Xenon Flotten in den Rand Sektoren des universums.
das kannst Du dir aber selber basteln als Mod, einfach ein paar Jobs erstellen welche Schiffe ohne Werft spawnen
weil ein Modified wird in dem Stadium vermutlich kein Ausschlusskriterium mehr sein

Bastelfred
Posts: 2424
Joined: Tue, 31. Aug 04, 15:31
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Bastelfred » Wed, 21. Oct 20, 14:34

Marvin Martian wrote:
Wed, 21. Oct 20, 09:19
Bastelfred wrote:
Mon, 19. Oct 20, 19:09
Einen Knopf den man im Spiel drückt und ab da spawnen Xenon Flotten in den Rand Sektoren des universums.
das kannst Du dir aber selber basteln als Mod, einfach ein paar Jobs erstellen welche Schiffe ohne Werft spawnen
weil ein Modified wird in dem Stadium vermutlich kein Ausschlusskriterium mehr sein
Ja stimmt schon. Aber die sollen nicht einfach nur da sein und ihren Xenon Unsinn treiben. Die sollen sich schon gezielt durch das Universum fressen bis in die Mitte. Da wird der Teil dann wohl etwas komplizierter denke ich.

User avatar
Marvin Martian
Posts: 3132
Joined: Sun, 8. Apr 12, 09:40
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Marvin Martian » Wed, 21. Oct 20, 15:47

Wenn die Jobs gezielt an einem Sektor/System ansetzen, wird der zwangsläufig irgendwann Xenon - dazu noch einige Händler und die Xenon "sollten" sich von selbst wieder breit machen, die normale Gamemechanik greift da IMO wieder direkt

wenn die Jobs entsprechend aggressiv gesetzt sind, also sehr kurze respawn Zeit dürfte das jede normale Sektorverteidigung/Rückeroberung unmöglich machen - klar wenn man als spieler dann den Bereich mit eigenen Schiffen flutet oder abriegelt und jeder ankommenden Feindesmacht die 300 gibt, klappt auch sowas auch nicht mehr :gruebel:

rene6740
Posts: 879
Joined: Sat, 4. Oct 08, 17:35
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by rene6740 » Fri, 23. Oct 20, 15:34

Die viel spannendere Frage ist ja, wie konnten sie die Völker/Xenon wieder aufbauen, obwohl du so gut wie alles zerstört hast. Da du ja feindlich gesinnt bist, müssten ja Transporter sowie Hullparts/Energy Cells/Claytronic Stationen übrig geblieben sein. Ansonsten würde es ja bedeuten, dass resourcen gespawned wurden obwohl dies ja eigentlich nicht der Fall sein sollte.

primus2000
Posts: 172
Joined: Fri, 3. Apr 15, 12:36
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by primus2000 » Fri, 23. Oct 20, 16:48

Das Thema taucht ja in gewisser Weise immer wieder mal auf. Ich habe eine neue Runde gestartet, bin noch ganz am Anfang , mit Kriegsmissionen und Fabriken 200.000.000 zusammengespart : Bin mal auf Aufklärung gegangen speziell die Xenon Sektoren , und ich hab jetzt schon das Gefühl dass wenn ich jetzt noch eine Schiffsfabrik baue die Xenon sich max. 2 tage halten können . Unten links wurde schon wieder fast komplett von HOP überrannt , hab gedacht ich bau da mal keine Fabriken in dem Irrglauben es könnte das etwas bremsen ( in meinen früheren RUNDEN HAB ICH IMMER DA MEINE ERSTEN FABS hingebaut , daher meine Hoffnung )
Hat jemand irgendwie den Eindruck dass man da was triggern kann dass die Xenon etwas mehr Boot bekommen ? Selbst in Hatikvah ist nichts los, da war doch immer mal am Tor zum Sektor eine Party.

Wultan
Posts: 130
Joined: Mon, 19. Apr 04, 19:08
x4

Re: Der Anfang nach dem Ende

Post by Wultan » Fri, 23. Oct 20, 17:00

rene6740 wrote:
Fri, 23. Oct 20, 15:34
Die viel spannendere Frage ist ja, wie konnten sie die Völker/Xenon wieder aufbauen, obwohl du so gut wie alles zerstört hast. Da du ja feindlich gesinnt bist, müssten ja Transporter sowie Hullparts/Energy Cells/Claytronic Stationen übrig geblieben sein. Ansonsten würde es ja bedeuten, dass resourcen gespawned wurden obwohl dies ja eigentlich nicht der Fall sein sollte.
Ich hab mich wieder beliebt bei allen gemacht durch Abschießen von Xenon. Dann konnte ich Waren liefern; u.a. Nanotronik, Hüllenteile und Energie.

Post Reply

Return to “X4: Foundations”