Kreuzzug der Ratten (16+)

Der kleine Teladi aus dem X-Universum hat Gesellschaft bekommen - hier dreht sich jetzt auch alles um das, was die kreativen Köpfe unserer Community geschaffen haben.

Moderators: HelgeK, TheElf, Moderatoren für Deutsches X-Forum

Hanfritter
Posts: 308
Joined: Thu, 26. May 05, 20:42
x2

Post by Hanfritter » Wed, 10. Nov 10, 16:21

Sie können es verzögern, aber sie können es niemals aufhalten :!:

Hoffe du hast die Krankheit gut verdaut und bist wieder fleißig dabei uns mit kleinen und großen Bösartigkeiten den Tag zu versüßen. Die Ratten mischen das Universum hoffentlich nochmal so richtig auf!

4of25[FUP]
Posts: 2302
Joined: Mon, 8. Mar 04, 18:59
x4

Post by 4of25[FUP] » Wed, 10. Nov 10, 21:54

Hanfritter wrote:Sie können es verzögern, aber sie können es niemals aufhalten :!:
genau.

Deshalb neues Kap am WE
Kreuzzug der Ratten, Götterdämmerung Teil 1-4, Die unglaublichen Abenteuer des Antihelden Ray Bangs, Die mirakulösen Handelsfahrten des intergalaktischen Kleinkrämers Otto Schmitz-Barmen http://x2p.guennies-helpsites.de/

Hanfritter
Posts: 308
Joined: Thu, 26. May 05, 20:42
x2

Post by Hanfritter » Wed, 10. Nov 10, 22:05

Juhuu *freu*
endlich wieder Tod und Verderben! :lol:

Raz0rking
Posts: 422
Joined: Fri, 9. Nov 07, 14:47

Post by Raz0rking » Fri, 12. Nov 10, 16:38

juhu..heil dem gott des todes
The hammer's my guide, I'll never, ever kneel down to the cross!

4of25[FUP]
Posts: 2302
Joined: Mon, 8. Mar 04, 18:59
x4

Post by 4of25[FUP] » Sat, 13. Nov 10, 22:46

Semitron Alpha oder Zeit des Erwachens
Fast einhundert Jahre sind vergangen seit Plan Mirage in Kraft getreten ist. Menschen kennt man erneut nur noch als Elende, die durch die schlechten Abteilungen der Stationen huschen. In Lumpen gekleidete Wracks, die für Hungerlöhne die Dreckjobs erledigen.

Der Orden, daran erinnert sich niemand. Außer ein Paar Imaren Omas, die mit der Drohung von blutrünstigen Kämpfern der Menschen kleine Kinder erschrecken. Ein Echo der gnadenlosen Härte der Kämpfer.

Vergessen…

Verloren in der kalten Unendlichkeit des Alls…

Mittlerweile ist der 5te Hochmeister an der Macht. Und es hat sich viel getan, in der scheinbar endlosen Weite des Ödnissquadranten. Denn so öde ist dieser Quadrant nun auch wieder nicht. Es gibt dort eine hübsche Insel, ein System das dort auf seine Entdeckung durch fleißige Forscher harrte:

Semitron

Semitron. ist nicht jener Eisplanet, der einst den Bau der ersten leichten Kreuzer erlaubte. Semitron ist ein System im völligen Nirgendwo, weit außerhalb der Reichweite konventioneller Branantriebe und daher nur von den Ordensleuten mit ihrem unzuverlässigen Erdbranantrieb erreichbar. Die eigentlich lästige Unberechenbarkeit des Antriebs führt zuweilen zu unerwarteten Entdeckungen. Alles hat eben eine zweite Seite. Trotzdem tut man weiterhin alles um das Ding endlich vernünftig ans laufen zu kriegen.

Die ersten Menschen die das System fanden, dachten dass dieses Sonnensystem nur auf die ehemaligen Erdbewohner gewartet hätte. Ein Geschenk ihres Gottes, um seinen verlorenen Kindern eine erste neue Bleibe zu geben.

Ganz so wie er Noah einst die Arche bauen ließ…

Die guten Aussichten und die günstige strategische Lage bewogen den 4ten Hochmeister dazu, alles auf eine Karte, also auf Semitron zu setzen. Alle sonstigen Einrichtungen wurden abgebrochen und alle bisherigen Systeme aufgegeben. Semitron ist ein System das dauerhaft besiedelt werden kann und als Basis und Kolonie bestehen bleiben soll, auch wenn ein Ersatz für die Erde gefunden ist.

Also packten die Menschen Sack und Pack und zogen um. Zum Glück waren alle bisherigen Einrichtungen Module, die sich leicht demontieren und woanders wieder aufbauen ließen.

Ein hübscher grünlicher Stern umringt von 11 Planeten, davon sind 2 für menschliches Leben geeignet. Semitron ist ein Stern ähnlich der Sonne des ursprünglichen Heimatsystems der Menschen. Doch die Photosphäre besitzt eine seltene Zusammensetzung bestimmter Metalle, so dass er nicht gelb sondern grün leuchtet.

Semitron der glitzernde Smaragd der Hoffnung…

Semitron Beta ist eine kleine Wasserwelt mit nur kleinen Inselgruppen. Hier leben hauptsächlich Hydrofarmer, also hoch technisierte Fischer. Der Planet wird nachhaltig bewirtschaftet und stellt eine wichtige Proteinquelle dar.

80 Millionen fleißige Leute kümmern sich hier, unermüdlich um die vollen Bäuche der Menschen im Ordensgebiet.

Semitron alpha…

Der Anblick aus dem Weltraum zeigt einen leicht orangen Planeten den ein schöner Ring in der Äquatorebene ziert. Eine etwas trockene Welt, aber reich an sonst seltenen Erzen. Die Oberfläche ist bald mit Minen überzogen, der Untergrund mit Stollen durchzogen und dazwischen die ersten Städte der Menschen nach dem Untergang ihrer Heimat. Die Bevölkerungszahl auf dem Planeten betrug nach 30 Jahren bereits 1,1 Milliarden Menschen. Eine solche Konzentration hatte es seit den Tagen der guten, alten Erde nicht mehr gegeben.

Prachtvoll sind diese Städte nicht. Praktisch ja, aber für Schönheit und Gebäudeschmuck, da fehlen Zeit und Mittel. Das Versorgungsedikt prägt alles. Geldwirtschaft gilt als gottloses Übel, dem nur Aliens und vollkommen verdorbene Menschen sich hingeben. So wurde eben dieses Versorgungsedikt erlassen, der jedem den gleichen Anteil an den Gütern zusichert. Nach neuestem Stand steht jeder Person ein Wohnmodul von 23,4 Quadratmeter mit zusätzlichem Küchen- und Sanitärabteil zu.

Wenn Menschen eine Familie gründen, werden einfach die Module gekoppelt und bei Nachwuchs gibt es ebenfalls Zusatzmodule. Um Kleidung und Nahrung und sonstige Dinge des täglichen Bedarfs braucht sich niemand zu sorgen, alles ist ausreichend für jeden vorhanden. So leben auf Semitron Menschen im bescheidenen Komfort, den viele, die aus der Armut kommen dankbar genießen. Denn verglichen mit den vermüllten, mit Ungeziefer verseuchten Abteilungen von Alienraumstationen in denen die meisten hausten, bedeuten die sauberen und praktischen Behausungen paradiesische Zustände.

Übrigens, selbst der Hochmeister hat privat auch nur ein Modul, das er aber selten besucht, da er ständig, ähnlich der Reisekönige des frühen Mittelalters unterwegs ist. Aber die strenge Beachtung des Edikts und die daraus resultierende Gleichheit hat eine harmonische Gesellschaft geschaffen. Und wenn man Luxus nicht kennt oder aus tiefer Überzeugung ablehnt, dann peinigt auch die unstillbare Profitsucht die Seele nicht.

Ein weiterer Vorteil von Semitron ist, das man nun das Nomadenleben aufgeben kann. Endlich ist es möglich feste, dauerhafte Einrichtungen zu bauen. Sehr zur Freude der Wissenschaftler und Ingenieure. Die freuen sich auf neue Labore und eine endlich mal nicht provisorische Raumwerft und andere lebenswichtige Fabrikationseinrichtungen.


Im Orbit schwebt nun eine riesige Werftanlage, von den Ingenieuren liebevoll „Adlerhorst“ genannt. Genau wie das Nest der großen Greifvögel ihrer mystischen Heimat, denn auch hier werden Raubvögel geboren. Große, mächtige Schiffe, bereit jeden Feind zu zerstören und jeden Widerstand zu zermalmen. Um lästige Versorgungsflüge zu vermeiden, realisierte man die alte Vision des Raumlifts.

So werden Material und Menschen zu und von der Station befördert. Eine fahrt mit dem Raumlift ist eine atemberaubende Erfahrung, die von den Bewohnern auch bei Möglichkeit aus purem Vergnügen wahrgenommen wird. Als dieser Umstand der Ordensführung bekannt wurde, genehmigte man zu aller Überraschung den Bau einer Zwischenstation in 35 km Höhe, die alleine der Erholung der Bevölkerung dient.

Ein kluger Schachzug des 4ten Hochmeisters…

Nach der Fertigstellung des Raumlifts begannen sich Beschwerden des Ingenieurkorps zu häufen. Der immer größer werdende Besucherstrom, störte zunehmend die Arbeit auf der Raumwerft. Gleichzeitig ging ein Aufschrei durch die Städte, als das Gerücht bekannt wurde, das in Zukunft die Werft nur noch für das dort tätige Personal zugänglich sein würde.

Es war klar, dass die Ingenieure keine Touristen in ihrer Werft gebrauchen konnten, aber mit der Beliebtheit der Raumliftfahrten und dem anschließenden Ausblick ins All, hatte eigentlich niemand gerechnet. Eine Lösung musste her, die sowohl den Reibungslosen Betrieb der Raumwerft, als auch die Freizeitbedürfnisse der Menschen berücksichtigte.

Ein Mienenarbeiter, der früher in einer Vergnügungsstation der Imaren gearbeitet hatte, schlug den Bau eines solchen Komplexes in ausreichender Höhe auf dem Weg des Raumliftes vor. Die Ordensleitung überlegte nicht lange und gab die nötigen Mittel gerne frei. Das Ingenieurskorps begab sich umgehend an den Bau der Einrichtung.

So hatten sie bald ihre Ruhe, die Menschen ihr Urlaubsziel und der Minenarbeiter einen neuen Job in der Zwischenstation, da hier bevorzugt Leute mit Erfahrung im Tourismus den Posten zugeteilt wurden. Manchmal birgt ein Problem auch eine unerwartete Chance und wenn man ganz großes Glück hat, merkt es auch jemand.

Alles Friede, Freude, Eierkuchen?

Nicht ganz.

Leider gibt es immer wieder Individuen die trotz aller Bemühungen zu ständig devianten Verhalten neigen. Verbrecher, gibt es auch in dieser Gesellschaft und leider auch Schwerverbrecher und solche die es einfach nicht lassen können. Wir reden hier nicht von Eierdieben sondern von nicht korrigierbaren Leuten.

Man könnte natürlich Mörder und ähnliche Täter einfach aus einer Luftschleuse werfen…

Bei Aliens geht so was ja auch noch…

Aber bei Menschen stört da dieses Gebot das nur im Notfall zu brechen sei. Nein, da musste eine Lösung her, mit der man diese Leute garantiert aus der Gesellschaft entfernen kann und sie gleichzeitig am Leben lässt.

Aber wofür lebt man im Ödnissquadranten…

So fand sich Zargen Prime.

Ein wirklich ekelhafter kleiner Mond in einer, selbst für die Verhältnisse dieses Quadranten, abgelegenen Ecke. Zargen ist eigentlich kein richtiges System mehr, denn ein nicht mehr rotierender Neutronenstern ist sein Mittelpunkt. Die inneren Planeten hat die Aufblähung des Sterns vor seiner Explosion schon weggegrillt, so bleiben nur einige Gasriesen mit kahlen, kleinen Monden übrig.

Einer davon ist Zargen Prime, der retrograd um den Riesenplaneten Benekro in 43 Erdentagen kreist. Dabei wird er langsam vom Schwerefeld des nahen Giganten durchgeknetet. Ein Ergebnis davon sind kalte Gesteinsgeysire, die entlang der Bruchlinien mit gewaltigen Fontainen ausbrechen. Und ab und zu gibt es auch noch ein feines Strahlungstürmchen das von Benekro und seinem starken Magnetfeld generiert wird.

Also der ideale Ferienort für Leute die man loswerden will…

Das Gefängnis ist etwas Einzigartiges: es gibt kein Wachpersonal, keine Zäune, keine Gitter, nichts von den Sachen, die man sonst mit einem Knast assoziiert. Nur ein Paar Gebäude in denen die Übeltäter tun und lassen können was sie wollen.

Mit Nahrung und neuen Insassen wird die Einrichtung durch ein Kriegsschiff, das einen speziellen Container absetzt und dann weiterfliegt. Dieser Container ist übrigens eine schicke Konstruktion, bei der sich jemand so seine Gedanken gemacht hat.

Das Ding wird auf einer Plattform abgesetzt, die ihn Tor mit einem Kraftfeld, das die Dekompression verhindert, geschoben. Dann geht das Chaos los, denn die Containerhülle ist essbar und damit Teil der Nahrungsration. So muss nichts von dem Mond transportiert werden.

Sie können sich vorstellen was passiert wenn das Ding den Gefangenen in die Hände fällt, mächtige Banden kämpfen um jedes Gramm, um jede kleine Nahrungsration. Natürlich fallen sie auch über die Neulinge her, wer in diesem Moment Schwäche zeigt, ist so gut wie erledigt.

Sozialdarwinismus in absoluter Reinkultur…


Da die Rampe nur durch das Kraftfeld und nicht durch ein Tor getrennt ist, springen lebensmüde Gefangene oft hindurch um Selbstmord zu begehen, Neben der Rampe liegen auf der kalten, kahlen Oberfläche deren Leichen, oft mit grotesk verdrehten Armen und Beinen, die Gesichter durch den Tod im Vakuum grausam verzerrt. Gebrochene Augen starren in die Unendlichkeit, die die schweigend das All ausfüllt, Arme die bewegungslos nach irgendetwas zu greifen scheinen. Langsam beginnen sich hier Haufen nicht verwesender Körper aufzutürmen, da die Rampe selbst mit Schiebern ausgestattet ist, die sie freihalten.

Semitron Zeta

Semitron Zeta ist ein kleiner, kalter und toter Felsbrocken, der um den unbewohnbaren 7 ten Planeten von Semitron kreist. Eine einsame, nichts sagende kleine Welt, die jedoch einige der brillantesten Köpfe des Ordens beherbergt. Hier werden die Waffen für die kommenden Generationen der Kriegsschiffe entwickelt.

Warum man eine so isolierten Ort wählte ist klar: Geheimhaltung und vor allem wenn was schief geht und es den ganzen Mond zerreist – hat es für die bewohnten Planeten keine Auswirkung. Die Trümmer würden nur einen neuen Planetenring um den Riesen bilden.

Labor 37-12 C

Hier werden die Turmgeschütze für die Kreuzer der Blücher Klasse perfektioniert. Die ersten beiden Schiffe sind gerade im Rohbau, die Blücher und die Wellington schweben als riesige Gerippe im All in der Raumwerft.

Finale Versuchsreihe Pionenresonator

Zwei Wissenschaftler sitzen an der Versuchssteuerkonsole. Sie sind nervös. Man spürt förmlich die Anspannung im Raum.

„Wir testen jetzt erstmals Vorserienmodelle.“

„Und erstmals mit der vorgesehenen Gefechtsstrahlenleistung.“

„Wir werden jetzt sehen ob die ganze Sache die Erwartungen erfüllt oder wir noch mal von vorne anfangen dürfen.“

„Einen Misserfolg möchte ich nicht vor der Ordensführung verantworten müssen, eine Verzögerung im Kreuzerprojekt ist inakzeptabel.“

„Genau. Auf was feuern wir eigentlich?“

„Auf eine Platte die der Hülle samt Panzerung des modernsten Imarenschlachtkreuzers entspricht. Ein schützendes Kraftfeld simuliert dessen Schild um das 1,5 fache. Die Jungs vom IfA haben ganze Arbeit geleistet und uns alle notwendigen Daten beschafft. Die neuen Imarenschlachtkreuzer gehören zu allerbesten dieser Schiffsklasse von uns bekannten fremden 16 Imperien. Versuchsstart jetzt!“

Warnsirenen hallen durch den Komplex. Alle Schotten werden automatisch geschlossen, die Verriegelungen der gewaltigen Tore knirschen auf. Orange Warnleuchten tauchen die jetzt leeren Gänge in ein gespenstisches Licht.

„Primäre Strahlungsquelle online!“

„Buncher aktiv“

„Quadrupollinse zur Fokussierung bereit.“

„Zielerfassung positiv“

„Triftröhre nominell.“

„Sieht gut aus.“

„Energiepuffer voll geladen!“

„Feuer!“

Das elektrische Knistern schwillt an. Das lang gezogene Strahlrohr scheint leicht zu vibrieren und von einer vielfarbigen Aura umhüllt. Mit einem fürchterlichen Hochfrequenzkreischen entlädt sich die Waffe. Ein gleißender, ins sich rot und blau pulsierender Strahl rast auf das Ziel zu und trifft es. Ein Lichtblitz blendet die Wissenschaftler.

Nach einigen Sekunden beginnen die Forscher wieder klaren zu sehen. Sie blicken sich erschrocken an.

„Mein Gott, was ist passiert?“

Von dem Ziel ist außer einem Schatten auf der Rückwand des Labors nichts mehr übrig. Und in dieser Wand befindet sich ein 2 Meter großes Loch durch das man in das All blicken kann.

„Wir haben 6 Wände durchschlagen. Zum Glück befand sich der Riesenplanet in Strahlrichtung, Gasatmosphäre hat die Energie aufgenommen. Zum Glück.“

„Zum Glück war auch der Komplex evakuiert worden. Nicht auszudenken, wenn in diesen Laboren noch gearbeitet worden wäre. Aber wie konnten wir uns in der Leistung so verschätzen?“

„Ich hab da eine Theorie, die Pionenwelle muss sich durch die Schildenergie verstärkt haben. Wir müssen einen Weg finden unsere Schilde so zu modifizieren, dass sie dagegen immun sind.“

„Da werden sich die Leute von der Barrierenforschung aber freuen…“

„Wenigstens können wir einen überragenden Versuchserfolg melden.“

Fortsetzung folgt.
Kreuzzug der Ratten, Götterdämmerung Teil 1-4, Die unglaublichen Abenteuer des Antihelden Ray Bangs, Die mirakulösen Handelsfahrten des intergalaktischen Kleinkrämers Otto Schmitz-Barmen http://x2p.guennies-helpsites.de/

Raz0rking
Posts: 422
Joined: Fri, 9. Nov 07, 14:47

Post by Raz0rking » Sat, 13. Nov 10, 23:07

ui...
endlich mal erster ^^
The hammer's my guide, I'll never, ever kneel down to the cross!

User avatar
Hatzi [FIS]
Posts: 829
Joined: Sat, 24. Sep 05, 16:37
x4

Post by Hatzi [FIS] » Sun, 14. Nov 10, 00:08

sauber sauber ^^

ich nehm 25 von den geschützen, wann kannst liefern? :D

User avatar
Cadvan
Posts: 2812
Joined: Sun, 14. Mar 04, 06:05
x4

Post by Cadvan » Mon, 15. Nov 10, 12:51

Hatzi [FIS] wrote:sauber sauber ^^

ich nehm 25 von den geschützen, wann kannst liefern? :D
Aber bitte erst wenn die jungs von der Barrierenforschung ihren teil getan haben.
FF ist sonst nicht auszuschließen und hätte Katastrophale folgen mit totalverlusten.

Raz0rking
Posts: 422
Joined: Fri, 9. Nov 07, 14:47

Post by Raz0rking » Mon, 15. Nov 10, 20:08

sag ma 4..noch nie daran gedacht ein buch zu schreiben?
ray bangs, die ratten..würde sicher seine abnehmer finden
The hammer's my guide, I'll never, ever kneel down to the cross!

4of25[FUP]
Posts: 2302
Joined: Mon, 8. Mar 04, 18:59
x4

Post by 4of25[FUP] » Tue, 16. Nov 10, 17:39

Raz0rking wrote:sag ma 4..noch nie daran gedacht ein buch zu schreiben?
ray bangs, die ratten..würde sicher seine abnehmer finden
Ich glaube das ist nicht leicht, da sci fi in Deutschland leider nur ein Randthema ist. Mit nem Herzschmerz Arztroman hätte man es sicher leichter... :wink:
Kreuzzug der Ratten, Götterdämmerung Teil 1-4, Die unglaublichen Abenteuer des Antihelden Ray Bangs, Die mirakulösen Handelsfahrten des intergalaktischen Kleinkrämers Otto Schmitz-Barmen http://x2p.guennies-helpsites.de/

Lorn1
Posts: 226
Joined: Sat, 11. Apr 09, 21:10
x3tc

Post by Lorn1 » Tue, 16. Nov 10, 17:45

Wieso?
Die meisten Herzen in deinen Kurzgeschichten haben doch schmerzen,
brauchst nur noch einen Arzt :rofl:
Im positiven Sinne

Ein gut gemacht
von Lorn

Wie viel Schädel willst du?
Wenn du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis
Kenntnis weckt Verständnis

DerKater1
Posts: 290
Joined: Fri, 10. Sep 10, 19:15
x3tc

Post by DerKater1 » Wed, 17. Nov 10, 09:47

Mal weniger blutrünstig.. ein Intresantes Sosialsystem hast du da geschaffen... aber was machst du mit dehn Faulpelzen, die keiner lei ntresse haben irgendwas zu machen? Und wozu noch die 2. Erde bzw. das Schiff suchen? es läuft doch auch so. Alles in allen ein schönnes neues kapietel, hoffe du läst dir mit der Fortsetzung nicht soviel Zeit.

omti
Posts: 354
Joined: Sat, 5. Jun 04, 21:06

Post by omti » Wed, 17. Nov 10, 12:58

DerKater1 wrote:Mal weniger blutrünstig.. ein Intresantes Sosialsystem hast du da geschaffen... aber was machst du mit dehn Faulpelzen, die keiner lei ntresse haben irgendwas zu machen? Und wozu noch die 2. Erde bzw. das Schiff suchen? es läuft doch auch so. Alles in allen ein schönnes neues kapietel, hoffe du läst dir mit der Fortsetzung nicht soviel Zeit.
Genau, und lass die Ratten mal die Erde reterraformieren - es sollte ja möglich sein mit irgendwelchen Bakterien die verseuchte Luft zu reinigen, und dann die Erde wieder begrünen. Man sollte ja die eigene Herkunft nicht so ohne weiteres aufgeben :D

Ich hoffe mal das nächste Kapitel kommt bald :D
Ohne Neugier wäre die Menschheit immer noch in der Steinzeit oder nicht einmal dort!


Money implies poverty - Ian Banks: The State of the Art

4of25[FUP]
Posts: 2302
Joined: Mon, 8. Mar 04, 18:59
x4

Post by 4of25[FUP] » Sun, 28. Nov 10, 16:14

Semitron alpha ist übriegens auch einer der neuen Songs für den Pandora mod.

Falls ihr interessiert seid was wir da so treiben: http://forum.egosoft.com/viewtopic.php? ... highlight=
Kreuzzug der Ratten, Götterdämmerung Teil 1-4, Die unglaublichen Abenteuer des Antihelden Ray Bangs, Die mirakulösen Handelsfahrten des intergalaktischen Kleinkrämers Otto Schmitz-Barmen http://x2p.guennies-helpsites.de/

User avatar
-Bejex-
Posts: 150
Joined: Fri, 31. Mar 06, 14:58
x3tc

Post by -Bejex- » Fri, 4. Mar 11, 17:50

hallo

hier ist auch schon geraume zeit nichts passiert :(
wo sind bloss die zeiten hin, als alle 2 wochen eine fortsetzung kam? :( :(
naja.. ich lern jetzt mal das "dauernerven". :D :D
evtl hilfts ja :lol:
B.
So Leute.. dann lasst uns mal aufstossen und ins Horn brechen.

Post Reply

Return to “Kreative Zone”